whatshotTopStory

IGS Schöppenstedt: Konzept zur Schülerbeförderung vorgestellt

von Anke Donner


Im Kreistag wurde nun das Konzept zur Schülerbeförderung zur IGS Schöppenstedt vorgestellt. Symbolfoto: Anke Donner
Im Kreistag wurde nun das Konzept zur Schülerbeförderung zur IGS Schöppenstedt vorgestellt. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

26.06.2017

Landkreis. In der letzten Kreistagssitzung vor der Sommerpause wurden das Konzept zur Schülerbeförderung für die IGS Schöppenstedt vorgestellt. Das Konzept beinhaltet sowohl Unterrichtszeiten, als auch neue Linien, die zum Schuljahresbeginn eingerichtet werden sollen.


Demnach hat die Planungsgruppe der IGS Schöppenstedt in Abstimmung mit dem Referat Schule und Sport die vorläufigen Unterrichtszeiten festgelegt. Schulbeginn zur ersten Stunde soll um 7.40 Uhr sein. Schulschluss nach der sechsten Stunde soll um 13 Uhr sein, nach demGanztagsschulbetrieb um 14.50 Uhr.

Diese Zeiten orientieren sich an denen der bisher vorhandenen Schulen am Schulstandort Schöppenstedt und würden so eine weitgehende Integration der Schülerbeförderung in den Linienverkehr in der Samtgemeinde Elm-Asse ermöglichen. Die betroffenen Verkehrsunternehmen und der Regionalverband Großraum Braunschweig wurden in die Planungen einbezogen, teilte die Landkreis-Verwaltung mit.

Schülerbeförderung von Remlingen nach Schöppenstedt:
Auf Bitten der Samtgemeinde Elm-Asse will der Regionalverband Großraum Braunschweig spätestens zum Beginn des Schuljahres 2017/18 eine Buslinie (Linie 748) zwischen Remlingen und Schöppenstedt einrichten. Diese Linie soll von der Haltestelle Ehrenmal in Remlingen bis zur Haltestelle Schulen in Schöppenstedt eingerichtet werden. Als nachfrageorientierte Linie soll sie zunächst überwiegend als Anruf-Linien-Taxi verkehren. Zu den Schulbeginn- und Schulschlusszeiten der IGS Schöppenstedt soll ein Linienbus der bereits heute verkehrenden Linie 752 ab Haltestelle Ehrenmal sowohl in Fahrtrichtung Schöppenstedt als auch mittags und nachmittags in Fahrtrichtung Kissenbrück den Linienverkehr der Linie 748 nahtlos aufnehmen. Für diese Schüler ist daher kein Umstieg in Remlingen notwendig.

Schüler aus Winnigstedt könnten sowohl direkt sowie über den Umsteigepunkt Haltestelle Ehrenmal in Remlingen nach Schöppenstedt fahren. Die Linie 710 von Wininigstedt und Roklum nach Wolfenbüttel sei sowohl auf der Hinfahrt zur IGS Schöppenstedt und für beide Rückfahrten an dieser Haltestelle mit der Linie 748 verknüpft. Aus Richtung Denkte soll ein zusätzlicher, bedarfsgerechter freigestellter Verkehreingerichtet werden, der von Groß Denkte über Wittmar nach Remlingen verkehrt. Ergänzend stehe noch die Linie 710 zur Verfügung. Beide sind an der Haltestelle Ehrenmal in Remlingen mit der Linie 748 verknüpft. Die Schülerbeförderung der Außenstelle Remlingen bleibt von diesen Regelungen unberührt.

Schülerbeförderung im Bereich Schöppenstedt:
Die abgestimmten Schulbeginn- und Schulschlusszeiten ermöglichen für den Bereich Schöppenstedt die weitgehende Integration der zukünftigen Schülerbeförderung der IGS Schöppenstedt in den dort bereits existierenden Linienverkehr. Lediglich eine Anschlussfahrt auf der Linie 747 ab Schöppenstedt Schulen und eine zusätzliche Fahrt nach Schulschluss in Richtung Evessen sind eventuell erforderlich. Wie die Erfahrungen mit der Regelung der Schülerbeförderung unter anderem der zuletzt eingerichteten IGS Standorte in Wolfenbüttel zeigen würden, waren für die Bereiche, in denen kein ausreichenderLinienverkehr vorhanden war, aufgrund geringer Schülerzahlen zunächst bedarfsgerechte, freigestellte Verkehre ausreichend.

Auch für die IGS Schöppenstedt könnte dies im Einzelfall die sinnvollere Lösung sein. Hier sei es notwendig, die konkreten Anmeldezahlen abzuwarten. Für den Bereich der übrigen Samtgemeinde Sickte (Wahlrecht) ist eine Schülerbeförderung über die Linien 730 und 731 weitestgehend gewährleistet. Aus einzelnen Ortschaften wären
auch hier zusätzliche, bedarfsgerechte Verkehre einzurichten.

Kosten für die Schülerbeförderung zur IGS Schöppenstedt:
Für die Schülerbeförderung im ÖPNV soll sich eine Reduktion bei den Sammelschülerzeitkarten um zwei Preisstufen für die Schülerinnen und Schüler aus dem Bereich Schöppenstedt ergeben. Für die Bereiche des südlichen Teils der Samtgemeinde Elm-Asse und der Samtgemeinde Sickte sollen die Preisstufen unverändert beliben. Für die oben aufgeführten freigestellten Verkehre rechnet der Landkreis mit einem jährlichen Mehraufwand von etwa25.000 Euro.


zur Startseite