Sie sind hier: Region >

In den Sommerferien wird auf Wolfsburgs Straßen ordentlich gebaut



In den Sommerferien wird auf Wolfsburgs Straßen ordentlich gebaut


In den kommenden Wochen wird an vielen Ecken in der Stadt gebaut. Symbolfoto: Anke Donner
In den kommenden Wochen wird an vielen Ecken in der Stadt gebaut. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Einige Nadelöhre wird es in den Sommerferien auf Wolfsburgs Straßen geben. Wie die Stadt heute mitteilte, wurden nämlich viele Straßenbauprojekte bewusst in die verkehrsarme Zeit gelegt, damit es möglichst wenig Beeinflussungen gibt. Vor dem Hintergrund wird ein Teil der Arbeiten auch in den VW-Werkferien zwischen 3. und 21. Juli umgesetzt.



Wichtiger Straßenbau in den Sommerferien
In den Sommerferien wollen Volkswagen, die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr und die Stadt wichtige Projekte des Straßenbaus in und um Wolfsburg umsetzen.Die Stadt gibt einen Überblick über die wichtigsten Vorhaben auf www.wolfsburg.de/verkehr.


Dabei stehen folgende Projekte auf dem Plan:

Erneuerung der Heinrich-Nordhoff-Straße


Mit der Heinrich-Nordhoff-Straße wird eine der wichtigsten Verkehrsbeziehungen der Stadt ab Montag, 19. Juni, in Angriff genommen. Mit der Baustelleneinrichtung ab dem 19. Juni werden in der Zeit vom 19. Juni bis 21. Juni die erforderlichen Provisorien für die Verschwenkungen der Fahrbahn hergestellt. Dies bedeutet, dass der Inselkopf im Bereich der Hermann-Münch-Straße etwas zurückgebaut wird und östlich der Grauhorststraße der Verschwenkungsbereich vorbereitet wird.

Die eigentlichen Bauarbeiten beginnen dann mit Ferienbeginn am Donnerstag, 22 Juni. Hier wird die Asphaltdecke zwischen der Major-Hirst-Straße und der Grauhorststraße erneuert. Die Fahrbahn befindet sich in diesem Bereich zwar in einem verkehrssicheren aber qualitativ schlechten Zustand. Die Kosten liegen bei rund einer Million Euro.



Damit soll in 2017 zunächst der am stärksten geschädigte Abschnitt der Heinrich-Nordhoff-Straße behoben werden. Der im weiteren Verlauf zwischen der Grauhorststraße und der Saarstraße ebenfalls sanierungsbedürftige Teil lässt sich baulich nicht mehr in den verkehrsärmeren Zeiten eines Jahres umsetzen. Um den Berufsverkehr in normalen Zeiten nicht vollständig zu beeinträchtigen, sieht die Stadt für diesen Abschnitt zunächst von einer Erneuerung ab und gewährleistet weiterhin eine qualitativ geringere, aber verkehrssichere Nutzung.

Die Straßendecke im Abschnitt zwischen der Major-Hirst-Straße und der Grauhorststraße wird in zwei Bauabschnitten - Nord- und Südseite – angefasst. Das Vorhaben soll unter Vollsperrung der jeweiligen Richtungsfahrbahn erfolgen. Der Verkehr wird dann jeweils auf die Gegenfahrbahn umgeleitet, so dass ein Fahrstreifen pro Richtung jederzeit durchgängig befahrbar bleibt.

Vorgesehen ist, dass die Arbeiten unter Ausnutzung des gesamten Tageslichtes laufen um im vorgesehenen Zeitrahmen zu bleiben. Das Bauvorhaben soll zum 4. August abgeschlossen sein. Die notwendigen Markierungsarbeiten erfolgen dann nach den Ferien, allerdings außerhalb des Berufsverkehres. Für die erforderliche Sperrung der Grauhoststraße zur Heinrich-Nordhoff-Straße wird eine Umleitung ausgeschildert. Der Fußgänger- und Radverkehr ist nicht eingeschränkt.

ErneuerungFußgängerüberweg in der Pestalozziallee


Ein weiteres Projekt ist der Fußgängerüberweg in der Pestalozziallee, der ab Montag, 12. Juni, grunderneuert wird. Die Kosten für die etwa fünf Wochen andauernden Arbeiten liegen bei rund 100.000 Euro. Die innerstädtische Fußgängerquerung soll demnach einen neuen Aufbau in Asphaltbauweise erhalten, die den hohen Anforderungen der Belastung an dieser Stelle insbesondere durch Lastkraftwagen und Busse standhält. Darüber hinaus soll auch dem hohen gestalterischen Ansatz dieser Fläche mit einer aufgehellten Deckschicht Rechnung getragen werden.

Weil eine vorgesehene Grundsanierung vor einigen Jahren keine Zustimmung fand, wurden in den Folgejahren nur kleinere Erhaltungsarbeiten und keine grundhafte Erneuerung durchgeführt. Die Querung wies dann im Herbst vergangenen Jahres ein massives Schadensbild mit schweren Verschiebungen des Pflasters auf.

Im November hatte sich der Zustand der Schäden am Überweg derart verschlechtert, dass die Stadt eine Geschwindigkeitsreduzierung vornahm, um eine verkehrssichere Nutzung der Straße zu gewährleisten. Für die Arbeiten wird in der Zeit vom 12. Juni bis zum 7. Juli ein Einrichtungsverkehr zur Friedrich-Ebert-Straße eingerichtet. Für die Zeit vom 10. bis 19. Juli ist eine Vollsperrung für den Kraftfahrzeugverkehr vorgesehen.

Straßenunterhaltungsarbeiten Feuerwachenkreuzung in Vorsfelde


Außerdem werden in Vorsfelde in der Zeit vom 3. bis zum 17. Juli Straßenunterhaltungsarbeiten im Abschnitt von der Feuerwachenkreuzung bis zur Einmündung Helmstedter Straße/Bundesstraße 188 mit dem parallelen Umbau der Insel im Bereich Cadera durchgeführt. Es handelt sich um eine partielle Deckensanierung, die Sanierung der Mittelnaht und der Brückenvorfelder.

Diese Arbeiten erfolgen unter Vollsperrung. Die Anlieger wurden bereits entsprechend unterrichtet. Die Erreichbarkeit der Grundstücke für Anlieger ist durchgehend gewährleistet. Die Umleitungsstrecken werden entsprechend frühzeitig ausgeschildert.

Erneuerung Kreisstraße 114 zwischen dem Volkswagen Lkw-Tor und Anschlussstelle Sandkamp


Ab Montag, 26. Juni, wird die nördliche Richtungsfahrbahn der Kreisstraße 114 zwischen dem Volkswagen Lkw-Tor und der Anschlussstelle Sandkamp erneuert. Durch die Baumaßnahme, die voraussichtlich mit Ende der Werkferien am Sonntag, 23. Juli, abgeschlossen werden soll, steht auf der nördlichen Seite der K 114 nicht jede Ausfahrt zur Verfügung. Eine provisorische Verkehrsführung ist eingerichtet.

Insbesondere in der Woche vor den Werkferien ist mit verstärkter Verkehrseinschränkung zu rechnen. In Richtung Volkswagen Lkw-Tor stehen zwei Fahrspuren für die Zufahrt zu den Parkplätzen sowie für den Logistikverkehr zur Verfügung. Für den ausfahrenden Logistikverkehr wird auf der südlichen Richtungsfahrbahn ein Fahrstreifen bereit stehen, den eine mobile Schutzwand vom Verkehr der Gegenrichtung trennt.

Weil das Lkw-Tor für die Nutzer von Geschäftsfahrzeugen während der gesamten Baumaßnahme ab 26. Juni gesperrt ist, wird die Ein- und Ausfahrt vor allem über das Werktor Ost und in der Woche vor den Werkferien ebenso über das Werktor Nord empfohlen.

SanierungFernwärmeleitung zwischen Oststraße und Königsberger Straße


Ebenfalls am Montag, 26. Juni, startet eine Baumaßnahme der VW Kraftwerk GmbH. Hierbei wird bis Freitag, 4. August, ein Fernwärmeleitungspaar auf 550 Meter Länge zwischen der Oststraße (Sandkämper Brücke) und der Königsberger Straße saniert. Deshalb erfolgt täglich von 10 bis 20 Uhr eine temporäre Sperrung des südlichen Fahrstreifens der Heinrich-Nordhoff-Straße auf einer Länge von etwa 200 Metern in Höhe des Autohauses Wolfsburg Hotz und Heitmann sowie ganztätig im Zeitraum vom 1. bis 23. Juli.

Für den Fahrradweg ist eine Umleitung eingerichtet. Außerdem wird ein Parkplatz-Abschnitt nahe der Oststraße (Sandkämper Brücke) temporär gesperrt. Der dortige Fußgängeraufgang zur Brücke ist weiterhin nutzbar. Die neuen Fernwärmeleitungen werden die Energieeffizienz und die Versorgungssicherheit erhöhen.

A 39zwischen der Anschlussstelle Flechtorf und dem Kreuz Wolfsburg/Königslutter


Weiterhin plant die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr im Sommer und Herbst auf der Autobahn 39 die Erneuerung der Richtungsfahrbahn Süd zwischen der Anschlussstelle Flechtorf und dem Kreuz Wolfsburg/Königslutter. Vorgesehen ist zunächst die Erneuerung der Anschlussstelle Flechtorf in Fahrtrichtung Süden voraussichtlich ab dem 3. Juli für rund drei Wochen.

Die Anschlussstelle wird in diesem Zeitraum in Fahrtrichtung Süden voll gesperrt. In dieser Zeit werden außerdem die Mittelstreifenüberfahrten für die eigentliche Fahrbahnsanierung hergestellt. Für den durchgehenden Verkehr sollen hierbei weiterhin zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung zur Verfügung stehen.

Im Zeitraum von Mitte August bis Ende November erfolgt dann die eigentliche Fahrbahnsanierung auf der Richtungsfahrbahn Süd. Hierbei sollen zu den Hauptverkehrszeiten in Fahrtrichtung Süden weiterhin zwei Fahrstreifen frei sein. Zu den übrigen Zeiten wird zur Beschleunigung der Bauabläufe ein Fahrstreifen eingezogen. In Fahrtrichtung Norden sollen generell zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen.

Über Einzelheiten wird die Landesbehörde jeweils noch informieren. Für 2018 ist die Sanierung der Richtungsfahrbahn Nord zwischen dem Kreuz Wolfsburg/Königslutter und der Anschlussstelle Flechtorf vorgesehen.


zur Startseite