Sie sind hier: Region >

In Schlangenlinien über die A39 - Betrunkene Autofahrerin zuhause angetroffen



Helmstedt | Wolfsburg

In Schlangenlinien über die A39 - Betrunkene Autofahrerin zuhause angetroffen

Ein Zeuge hatte die 45-Jährige bis zu ihrem Wohnhaus verfolgt.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Polizei

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Lehre. Am gestrigen Dienstagnachmittag spürte die Polizei in der Gemeinde Lehre eine alkoholisierte Autofahrerin auf, die zuvor in Schlangenlinien über die A39 gefahren war. Ein Zeuge hatte die Polizei informiert. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.



Lesen Sie auch: Fahruntüchtig durch Medikamente: Polizei stoppt 66-Jährige


Der Zeuge war gegen 14.48 Uhr auf der Braunschweiger Straße in Wolfsburg stadtauswärts unterwegs, als er auf der Einfädelung zur A39 einen VW Polo bemerkte, der auf der linken Fahrspur der dortigen Leitplanke gefährlich nahekam. In der Folge fuhr der Polo in Schlangenlinien und bog von der A39 an der Autobahnabfahrt Flechtorf, nach rechts in Richtung Lehre ab. Hierbei wurde das Fahrzeug weiterhin in Schlangenlinien geführt und kam mehrfach auf die Gegenfahrbahn. Letztendlich wurde das Fahrzeug in der Ortschaft Groß Brunsrode gestoppt.

Atemalkoholtest ergab 2,32 Promille


Der Zeuge konnte hier beobachten, wie die Fahrzeugführerin den VW Polo verließ und in einem Wohnhaus verschwand. Die durch den Zeugen herbeigerufene Polizei konnte in dem Wohnhaus eine 45 Jahre alte Frau aus der Gemeinde Lehre antreffen, auf welche die Beschreibung des Zeugen passte. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,32 Promille. Daraufhin wurden der Frau im Wolfsburger Klinikum zwei Blutproben entnommen und der Führerschein sichergestellt.


zum Newsfeed