Sie sind hier: Region >

Infrastruktur: Regionalverband unterstützt Kommunen mit mehr als 2 Millionen.Euro



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Infrastruktur: Regionalverband unterstützt Kommunen mit mehr als 2 Millionen Euro

Der Regionalverband Großraum Braunschweig kümmert sich um einen ausgewogenen ÖPNV und eine dynamische Regionalentwicklung.

von Anke Donner


Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Seit 2018 unterstützt der Regionalverband Großraum Braunschweig die Kommunen im Verbandsgebiet beim barrierefreien Ausbau von Bushaltestellen, dem Errichten von Bike&Ride- oder Park&Ride-Anlagen. Bisher wurden über zwei Millionen Euro wurden die Kommunen laut Regionalverband gefördert.



„Wir sind bestrebt, den ÖPNV in der Region immer attraktiver zu gestalten. Dazu gehören neben guten Angeboten auf Schiene und Straße, akzeptablen Tarifen und aktuellen Informationen für die Fahrgäste auch flächendeckend barrierefreie Haltestellen“, erläutert Ralf Sygusch, Verbandsdirektor des Regionalverbandes Großraum Braunschweig. Auch bequeme Umsteigmöglichkeiten vom Rad oder Pkw zum ÖPNV seien wichtig. Mit 75 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben ist das Land Niedersachsen hier der Haupt-Fördergeber. Von den verbleibenden 25 Prozent übernimmt der Regionalverband nochmals die Hälfte, so dass die Kommunen lediglich rund 12,5 Prozent der Kosten selbst aufbringen müssen. Auf diese Weise haben zahlreiche Kommunen inzwischen mehr Haltestellen barrierefrei umgebaut, als sie es ohne die Förderung allein hätten finanzieren können.

18 Millionen Euro Gesamtvolumen


Im ersten Quartal dieses Jahres haben bereits so viele Kommunen Förderungen beantragt, dass allein der Regionalverband knapp 2,3 Millionen Euro an Fördergeldern bewilligt hat. Zusammen mit den Fördermitteln des Landes und den Eigenmitteln der Kommunen steht dahinter ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 18 Millionen Euro und damit deutlich mehr als in den Jahren zuvor. „Man sieht, dass den Kommunen der Ausbau des ÖPNV am Herzen liegt und sie in Sachen Qualitätsverbesserung und Barrierefreiheit besonders tätig sind, wenn sie dabei vom Land und vom Regionalverband finanziell unterstützt werden und so ein attraktiver Zugang zum ÖPNV ermöglicht wird“, freut sich Sygusch über die hohe Anzahl der Anträge. Mehr als 60 Gemeinden und Städten sowie dem Landkreis Gifhorn hat der Regionalverband Fördermittel bewilligt.


Der Regionalverband Großraum Braunschweig kümmert sich um einen ausgewogenen ÖPNV und eine dynamische Regionalentwicklung. Der Verband mit politischem Auftrag verfolgt die gemeinsamen Interessen der Städte Braunschweig, Salzgitter, Wolfsburg und der Landkreise Gifhorn, Goslar, Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel.

Die Förderungen:


Landkreis Goslar


Clausthal-Zellerfeld: 60.784 Euro
Seesen 44.316 Euro
Goslar 192.721 Euro
Liebenburg 71.697 Euro
Samtgemeinde Lutter am Barenberge 30.324 Euro
Landkreis Wolfenbüttel:
Stadt Wolfenbüttel 31.054 Euro
Samtgemeinde Oderwald 58.231 Euro
Gemeinde Schladen-Werla 34.516 Euro
Samtgemeinde Elm-Asse 121.302 Euro
Samtgemeinde Baddeckenstedt 135.868 Euro
Landkreis Helmstedt:
Samtgemeinde Heeseberg 60.216 Euro
SamtgemeindeVelpke 38.059Euro
Landkreis Peine
Stadt Peine 25.399 Euro
Lengede 68.561 Euro
Ilsede 28.325 Euro
Edemissen 65.313 Euro
Landkreis Gifhorn:
Gifhorn Stadt 69.377 Euro
Samtgemeinde Isenbüttel 148.210 Euro
Samtgemeinde Papenteich 236.247 Euro
Samtgemeinde Brome 49.727 Euro
Samtgemeinde Boldecker Land 16.005 Euro
Wittingen 12.028 Euro
Samtgemeinde Hankensbüttel 130.275 Euro
Sassenburg 31.811,00 Euro
Samtgemeinde Wesendorf 107.752 Euro
Samtgemeinde Meinersen 209.860 Euro
Braunschweig: 36.296 Euro
Wolfsburg: 22.379 Euro
Salzgitter: 88.125 Euro


zur Startseite