Inzidenz in der Region verdoppelt sich zur Vorwoche: 2500 neue Fälle

Aktuell schnellen die Zahlen der Corona-Fälle nach oben. Im Vergleich zur Vorwoche ist die Inzidenz mehr als doppelt so hoch.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Pixabay

Region. Der Herbst hat es in sich. Die Corona-Fälle haben sich innerhalb von nur einer Woche mehr als verdoppelt. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz der acht Städte und Kreise in der Region beträgt am heutigen Dienstag 909,55 - in der Vorwoche waren es noch 383,2, gestern 649,1. In Niedersachsen liegt der Wert mit aktuell 863,6 deutlich über dem der Vorwoche (376,3). Deutschlandweit ist die Inzidenz im Wochenvergleich ebenfalls angestiegen und liegt heute bei 787,5 (gestern 598,1 / Vorwoche 374).


Lesen Sie auch: Inzidenzen steigen weiter: Eine Stadt fast bei 1.000


Es wurden rund 2500 neue Corona-Neuinfektionen in der Region gemeldet. Damit steigt die 7-Tage-Inzidenz in Braunschweig auf 862,5 (gestern 675,2 / Vorwoche 443,7). Den Spitzenwert hat Wolfenbüttel mit 1200,3 (gestern 910,9 / Vorwoche 495,7). Auch in Goslar liegt der Wert mit 1028 im vierstelligen Bereich (gestern 780,3 / Vorwoche 424,2). Im Landkreis Gifhorn gibt es eine starke Steigerung, die Inzidenz liegt jetzt bei 897,6 (gestern 694,1 / Vorwoche 293,4). Helmstedt ist ebenfalls gestiegen auf 848,1 (655,5 / 356,8).

In den vergangenen Wochen lagen die Werte in Wolfsburg meist relativ unter dem regionalen Durschnitt, nun beträgt die Inzidenz 865,7 (gestern 653,5 / Vorwoche 162,2). Im Vergleich zur Vorwoche eine starke Steigerung. Peine weist eine Inzidenz von 795,9 aus (617 / 417,6), in Salzgitter liegt der Wert bei 778,3 (578,6 / 368,4).

Lage in den Krankenhäusern


Die Hospitalisierungsinzidenz in Niedersachsen liegt aktuell bei bei 12,8 (Vorwoche 9,2). Damit kommt sie dem ersten Schwellenwert für das nächste Corona-Winterreifen-Szenario bereits ziemlich nahe, das liegt bei 15.

Der Anteil der Intensivbetten, die mit Coronapatienten belegt sind, liegt bei 3,9 Prozent (Vorwoche 3). Laut aktueller Angaben befinden sich aber 17 Corona-Patienten in Intensivbetten: sieben in Braunschweig, drei in Salzgitter, drei in Wolfenbüttel, zwei in Goslar und je ein Patient in Helmstedt und Salzgitter. Invasiv beatmet werden in der Region davon aktuell sechs Personen. In der Vorwoche waren es noch sieben Corona-bedingte Bettenbelegungen in den Kliniken, hier musste noch niemand beatmet werden.


mehr News aus der Region