Inzidenzen in Region, Land und Bund steigen deutlich

Auch im Wochenvergleich ist mit zwei Ausnahmen überall ein Anstieg zu sehen. Allerdings kommt dies nicht unerwartet.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Die 7-Tage-Inzidenz ist am heutigen Freitag deutlich angestiegen, und das in allen Bereichen. Bis auf zwei Ausnahmen auch im Wochenvergleich. Allerdings war dies auch zu erwarten, da am vergangenen Freitag für den Vortag (Himmelfahrt) überall "Null" gemeldet wurde und dies nun in der Wochenbilanz durch einen reellen Wert ersetzt wird. Die heute 587 gemeldeten Neuinfektionen sind der niedrigste Wert in dieser Woche. Allerdings gibt es auch sechs Todesfälle.



Nach den Daten des Robert-Koch-Institutes liegt die durchschnittliche Inzidenz in der Region heute bei 260,9. Das ist deutlich mehr als gestern (211,5) und auch mehr als in der Vorwoche (226,8). Nur noch knapp darüber liegt der Bundeswert mit 261,3 (gestern 221,4 / Vorwoche 211,2). In Niedersachsen ist die Inzidenz wieder deutlich über die 300er Marke gestiegen und liegt jetzt bei 341,2 (286,8 / 272,9).

Drei über 300


In unserer Region sind zwei Landkreise und eine Stadt wieder über 300 gestiegen. Die höchste Inzidenz hat Braunschweig mit 322,7 (260,3 / 290,9). 155 Neuinfektionen kamen hinzu. 95 waren es im Landkreis Gifhorn, der nun mit 311,5 (252,8 / 204,3) an zweiter Stelle liegt. Hier abgelöst wurde der Landkreis Wolfenbüttel, der bei 60 neuen Fällen eine Inzidenz von 303,3 (253,0 / 277,3) aufweist.

66 neue Fälle und vier Corona-Tote werden für die Stadt Wolfsburg gemeldet. Die Inzidenz steigt auf 276,2 (222,9 / 180,1). Der Landkreis Peine liegt bei 256,2 (214,2 / 234,8). Neben 60 Neuinfektionen gibt es auch hier zwei Todesfälle zu beklagen. Bei 69 bestätigt positiv Getesteten liegt der Landkreis Goslar mit 254,7 (203,4 / 208,6) fast gleichauf.

Zwei unter 200


Weiterhin unter der 200er Marke und auch am Ende der niedersachsenweiten Inzidenz-Skala liegen die Stadt Salzgitter und der Landkreis Helmstedt. In Salzgitter bedeuten 36 Neuinfektionen eine 7-Tage-Inzidenz von 186,8 (152,1 / 228,2). In Helmstedt sind es 175,9 (133,3 / 190,1) bei 46 neuen Fällen. Dies sind auch die einzigen Gebiete in unserer Region, in denen im Wochenvergleich ein Rückgang zu sehen ist.

Die Corona-Lage in den Krankenhäusern entspannt sich weiter. Die niedersachsenweite Hospitalisierungsinzidenz lag am Donnerstag bei 3,9 (Vortag 4,1). Der Anteil der Patienten mit Covid-Infektion auf niedersächsischen Intensivstationen geht runter auf 1,9 Prozent (Vortag 2,2).


mehr News aus der Region