Wolfenbüttel

ITZ verschickt das Freizeitprogramm für 2018


Charleen Zimdahl, Mitarbeiterin aus der Verwaltung im ITZ und Auszubildender Lucas Engler bereiten nach Rücksprache mit der Sozialpädagogin Yvonne Ayamagbatse (Mitte) die Umschläge für den Versand vor. Foto: DRK
Charleen Zimdahl, Mitarbeiterin aus der Verwaltung im ITZ und Auszubildender Lucas Engler bereiten nach Rücksprache mit der Sozialpädagogin Yvonne Ayamagbatse (Mitte) die Umschläge für den Versand vor. Foto: DRK Foto: DRK

Artikel teilen per:

22.12.2017

Wolfenbüttel. Zum Jahresende herrscht geschäftiges Treiben in der Einrichtung des DRK auf dem Exer-Gelände. Die Mitarbeiterinnen rund um ITZ-Leiter Thomas Stoch machen in diesen Tagen über 1.000 Briefumschläge versandfertig, damit diese noch vor Weihnachten an die Kundinnen und Kunden der Einrichtung ausgeliefert werden. Das teilt das DRK mit.



Auch Interessenten und Personen, die über Aktuelles informiert werden wollen, bekommen die Post. Sehnsüchtig erwartet von vielen Familien mit behinderten Kindern und Jugendlichen wird vor allem das Freizeitprogramm des Jahres 2018. Der ITZ-Freizeitkalender erscheint im praktischen DIN A3-Format.

Stoch: „Uns war wichtig, dass sich unsere Nutzer und ihre Familien während der Weihnachtsfeiertage in Ruhe das Programm ansehen und überlegen können, woran sie im nächsten Jahr teilnehmen möchten.“ Er ergänzt: „Es erfüllt mich mit Freude, wenn ich mir vorstelle, dass der ITZ-Kalender in über 1.000 Haushalten in Wolfenbüttel und in der Region aushängt.“ Auf der Rückseite sind die Kontaktadressen und die vielfältigen Leistungen der Einrichtung aufgelistet – dazu gehören neben der Schulassistenz, einer Praxis für Ergotherapie, der Abteilung Wohnen, der Autismusambulanz und dem Familienentlastenden Dienst (FED) auch ein Hinweis auf die Angebote des DRK im Bereich Arbeit und Beschäftigung für Menschen mit Behinderungen.

Hilfe bei Auswahl und Anmeldung


„Letztlich geben wir mit unserem Jahreskalender nur einen Überblick über die Angebote. Nähere Informationen und der Anmeldebogen ist auf unserer Homepage zu finden“, ergänzt Yvonne Ayamagbatse. Sie arbeitet in der Koordination des FED, berät Angehörige und leitet haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen an. „Natürlich helfen wir, wenn jemand bei der Auswahl oder bei der Anmeldung Hilfe braucht.“

Neben 15 regelmäßig stattfindenden Gruppenangeboten im ITZ werden im Jahresplaner für das Jahr 2018 rund 50 Aktionen, Ausflüge und Veranstaltungen angekündigt – für Menschen mit Behinderungen, ihre Familien, für Personen mit Autismus, Geschwisterkinder usw. Mit einem überarbeiteten Konzept wird im nächsten Jahr die Wohnschule neu beginnen – als Kursangebot an Wochenenden, damit Heranwachsende sich mit allen Themen rund ums Erwachsenwerden beschäftigen können.

In den Herbstferien nach Island


„Ein echtes Highlight im nächsten Jahr“, berichtet Yvonne Ayamagbatse, „ist unsere Reise in den Herbstferien nach Island.“ Auf ausdrücklichen Wunsch vieler Eltern haben wir diese Reise ins Programm genommen. Für Eltern mit behinderten Kindern ist es wichtig, auch außerhalb des Pflege- und Betreuungsalltags etwas zu erleben. Ihre Bedürfnisse sind ganz normal: Spaß haben, Freundschaften schließen, Erholung finden – und eben auch zu reisen und neue Erfahrungen zu machen. In Island wird die über 40-köpfige Reisegruppe an der Eröffnung einer internationalen Konferenz zum Thema Inklusion teilnehmen und andere Betroffene aus der ganzen Welt treffen. Möglicherweise stellt das ITZ auf dieser Konferenz auch seine Arbeit vor und informiert über den Stand und die Schwierigkeiten der Umsetzung von Inklusion in Deutschland. „Gerade die Sicht von Angehörigen und von den Betroffenen selbst wird im Kreise unserer internationalen Netzwerkpartner gerne gehört“, erklärt Stoch. Da diese außergewöhnliche Gruppenreise mit hohen Kosten verbunden sei, hoffe das Team auf Spenden, um die Reise erschwinglich anbieten zu können.

Mit im Umschlag an die Adressaten liegt eine Einladungskarte für eine exklusive Kinovorstellung im Wolfenbütteler Filmpalast. Am Sonntag, 7. Januar lädt die Einrichtung dazu ein, den aktuellen Film „Ferdinand“ zu sehen. Erwartet werden volle Kinosäle, ein schöner Vormittag mit der Familie und ein Wiedersehen mit Freunden nach den Weihnachtsferien. Sozusagen als erster Vorgeschmack auf ein turbulentes und aufregendes neues Jahr. Der Jahresplaner 2018 des ITZ kann auch per E-Mail angefordert werden: info@itz-drk.de. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage www.itz-drk.de oder per Telefon unter 05331 / 927 8470.


zur Startseite