Braunschweig

JuLis demonstrieren: Pro Gymnasium



Artikel teilen per:

01.10.2014


Braunschweig. Mit Bannern, Trillerpfeifen und Megaphon protestierten viele Braunschweiger Eltern und Schüler für den Erhalt aller neun Gymnasien. Auch die Jungen Liberalen waren vor Ort.

Der Kreisvorsitzende Moritz Voelkner äußerte sich am Rande der Demonstration: „Ich habe und hatte keine Angst, dass dieser Antrag im Rat durchgeht, denn so schnell funktioniert es mit Schulgründung oder -schließung nicht. Festzustellen ist aber: Dieser Tag zeigt, dass die Kommunalpolitik ein ernstzunehmendes Kommunikationsproblem hat, denn man hat es zuvor nicht geschafft Eltern und Schülern Ängste zu nehmen. Die Fraktionen wussten durch zahllose E-Mails, dass Schüler und Eltern sich um die Existenz ihres Schulstandorts sorgen – da hätte man früher reagieren und für Klarheit sorgen müssen. Mich freut es aber, dass so viele gekommen sind und ihre Meinung kundgetan haben. Die große Beteiligung zeigt aber auch, dass insbesondere in puncto Schulpolitik die Zusammenarbeit mit Stadtelternrat, Stadtschülerrat, APJ und ähnlichen Gremien verstärkt werden muss.“


zur Startseite