Sie sind hier: Region >

Kind nach Eintracht-Spielen missbraucht - 23-Jähriger vor Gericht



Braunschweig

Kind nach Eintracht-Spielen missbraucht - 23-Jähriger vor Gericht

Der Mann habe nach den Heimspielen von Eintracht Braunschweig bei einer Bekannten und ihrem Sohn übernachtet.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Am morgigen Donnerstag startet vor dem Braunschweiger Landgericht der Prozess gegen einen 23 Jahre alten Mann. Ihm wird schwerer sexueller Missbrauch eines Kindes in acht Fällen in der Zeit zwischen Februar und November 2017 vorgeworfen. Nach dem Besuch von Heimspielen der Fußballmannschaft von Eintracht Braunschweig habe der Angeklagte bei seiner Bekannten und ihrem acht- beziehungsweise neun Jahre alten Sohn übernachtet. Bei der Übernachtung im Kinderzimmer sei es durch den Angeklagten zur Vornahme von sexuellen Handlungen mit dem Kind gekommen. Dies geht aus einer Pressevorschau des Landgerichts hervor.



Als Gegenleistung habe der Angeklagte dem Kind sein Handy zum Spielen zur Verfügung gestellt. Aufgrund der starken Alkoholisierung des Angeklagten zu den jeweiligen Tatzeiten gehe die Staatsanwaltschaft von einer verminderten Schuldfähigkeit aus.

Die Verhandlung wird am Dienstag, 1. September, fortgesetzt.


zum Newsfeed