Fragen zum Coronavirus? Jetzt HIER an die Expertin stellen!

Sie sind hier: Region >

„Kinder helfen Kindern“: Weihnachtspäckchenkonvoi startet auch dieses Jahr



Peine

„Kinder helfen Kindern“: Weihnachtspäckchenkonvoi startet auch dieses Jahr

Der Tangent Club Peine sammelt Päckchen für bedürftige Kinder .

Auch in diesem Jahr werden wieder Päckchen gesammelt.
Auch in diesem Jahr werden wieder Päckchen gesammelt. Foto: TC 48 Peine

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Peine. Der Weihnachtspäckchenkonvoi des TC 48 Peine wird auch in diesem Dezember unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ in die ärmsten Regionen Südosteuropas fahren und Päckchen zu bedürftigen Kindern bringen.



„Trotz der Einschränkungen durch die COVID 19-Pandemie ist es Ziel, möglichst viele leuchtende Kinderaugen zu zaubern“, sagt Stefanie Brüder, Präsidentin des Tangent Clubs Peine, der in unserer Region das Einsammeln koordiniert,„Wir wissen natürlich, dass auch bei uns viele Menschen unter den finanziellen Auswirkungen der Pandemie leiden. Aber wir hoffen, dass möglichst viele diese Aktion wie in den vergangenen Jahren unterstützen.“

Die ehrenamtlich tätigen Mitglieder der vier Service-Clubs Ladies' Circle, Round Table, Tangent Club und Old Tablers sammeln die Päckchen deutschlandweit ein. Anders als in den vorangegangen 19 Jahren wird der Konvoi aber ohne Mitfahrer starten, die sonst die Päckchen eine Woche lang in Kitas, Schulen, Waisenhäusern und Behinderten-Einrichtungen verteilen. Im vergangenen Jahr waren es immerhin 173.161 Päckchen, die von 285 Helfern zu Kindern in Südosteuropa gebracht wurden. Der Konvoi, der 2019 aus 38 LKW, 6 Reisebussen und 9 Begleitfahrzeugen bestand, muss in diesem Jahr coronabedingt etwas kleiner ausfallen.

173.161 Päckchen wurden letztes Jahr übergeben.
173.161 Päckchen wurden letztes Jahr übergeben. Foto: TC 48 Peine


Durch die enge Zusammenarbeit mit Clubs in den Zielländern Rumänien, Bulgarien und Moldawien wird die Verteilung der Päckchen aber auch in diesem Jahr sichergestellt. „Diese Clubs waren schon in den vergangenen Jahren aktiv eingebunden und sie werden die Päckchen persönlich in den Kitas, Schulen, Waisenhäusern und Behinderten-Einrichtungen an die Kinder übergeben“, so Brüder, die den Konvoi im vergangenen Jahr in den Süden Rumäniens begleitete und mit vielen Eindrücken über die bescheidenen Lebensverhältnisse und die tiefen Armut zurückkehrte. „Die Lage in der Ukraine ist allerdings komplizierter, deshalb kann dieses Land in diesem Jahr leider nicht angefahren werden.“

Die Grundidee ist unverändert: Ein weihnachtlich verpackter Schuhkarton gefüllt mit einer ausgewogenen Mischung aus Spielzeugen, Schreib-und Malutensilien, Hygieneartikeln, Kleidungstücken wie z.B. Unterwäsche, Strümpfe, Mütze, Schal usw. und natürlich Süßigkeiten soll ein wenig Freude zu Kindern bringen, die sonst nicht viel besitzen. Sehr wichtig – und für uns fast unvorstellbar - sind Zahnbürste und Zahnpasta, die in den Familien dort oft gar nicht vorhanden sind. Aufgrund der Sprachbarriere sollten nur selbsterklärende Spielzeuge verschenkt werden und keine Bücher.

Die Geschenke werden an bedürftige Kinder ausgegeben.
Die Geschenke werden an bedürftige Kinder ausgegeben. Foto: Tangent Club Peine


„Hierzulande können Kinder aktiv am Päckchenpacken beteiligt werden, indem sie gut erhaltene, neuwertige Dinge aus ihrem eigenen Besitz spenden. So erfahren sie in der Weihnachtszeit viel über die Bedeutung von Teilen, Schenken und Beschenkt werden. Gern darf dem Päckchen auch ein persönlicher Weihnachtsgruß beigefügt werden“, sagt Brüder. Die Päckchen sind mit einem Aufkleber geschlechts- und altersspezifisch zu kennzeichnen.Unterteilt wird in die Altersklassen Kita (3-6 Jahre), Grundschule (7-10 Jahre) und Teenie (11-15 Jahre).

Zur Deckung der Transport- und Mautkosten ist für jedes Päckchen eine Spende in Höhe von 2 Euro notwendig. „Gerade in diesem Jahr sind diese 2 Euro sehr wichtig, denn im Sommer konnten wir unsere Serviceaktion zu Freischießen coronabedingt nicht durchführen. So fehlen uns leider in diesem Jahr die Geldspendeneinnahmen, die dafür verwendet wurden“, erzählt die Clubpräsidentin.

Die Päckchen können bis zum 20. November bei Kuhls Uhren- & Schmuck-Service in der Fußgängerzone abgeben werden. Weitere Fragen werden unter tc48@tangent-club.de oder 0162 -634 8147 beantwortet. Informationen rund um den Konvoi sind unter www.weihnachtspaeckchenkonvoi.de zu finden.


zur Startseite