Sie sind hier: Region >

Kinderboom in Heiligendorf: Kita platzt aus allen Nähten



Wolfsburg

Kinderboom in Heiligendorf: Kita platzt aus allen Nähten


Der Kindergarten im Grünen Jäger platzt aus allen Nähten. Symbolfoto: Anke Donner
Der Kindergarten im Grünen Jäger platzt aus allen Nähten. Symbolfoto: Anke Donner Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Durch Neubaugebiete und viele neue junge Familien im Ortskern wächst der Ortsteil im Süden Wolfsburgs. Der Kindergarten im Grünen Jäger platzt aus allen Nähten. Eltern sammelten jetzt Unterschriften um ein positives Zeichen zu setzen, berichtet Initiatorin Stephanie Grassau.



83 Unterschriften aller Eltern der Kindertagesstätte Heiligendorf wurden gesammelt. „Ziel ist es der Stadt Wolfsburg zu zeigen, wie wichtig es uns Eltern ist, dass der Heiligendorfer Kindergarten eine Modernisierung beziehungsweise eine Sanierung erfährt“ so Grassau, Mutter von Malte (3 Jahre) und Hauke (10 Monate). „Alle Eltern waren gleich Feuer und Flamme die Aktion zu unterstützen und uns sowie Ortsbürgermeister Marco Meiners bei der Unterschriftensammlung anzuschließen“, ergänzt Ramona Seidel, Mutter von Lilly (2 Jahre).

Heiligendorf zeichnet sich grundsätzlich durch eine funktionierende Infrastruktur und stadtnähe aus. Durch das aktuelle Neubaugebiet und die bereits geplanten Neubaugebiete besteht jetzt schon ein großer Bedarf an einem passenden Betreuungsangebot. Das bezieht sich speziell auf den bestehenden DRK Kindergarten im Grünen Jäger, der diesen Bedarf nicht mehr erfüllen kann.


Der DRK Kindergarten Heiligendorf, der 2017 sein 40-jähriges Bestehen feierte und aus drei Kindergartengruppen und einer Krippengruppe mit insgesamt 90 Kindern besteht, entspricht schon lange nicht mehr der zeitgemäßen Beschaffenheit. „Die Leidtragenden sind letztendlich die 90 Kinder von einem bis sechs Jahren, die in andere Ortsteile und Stadtteile ausweichen müssen“, sagt Marco Meiners. „Kindergarten und Schule sind klare Standortvorteile für unsere Dörfer und deshalb wollen viele nach Hattorf und Heiligendorf.“

Eines ist für alle Eltern aber maßgeblich: Die hervorragende Arbeit der Erzieher und der Kindergartenleitung in der Kita Heiligendorf steht außer Frage und ist bei allen Eltern gleichermaßen anerkannt. Nun hoffen die Initiatoren der Unterschriftenaktion auf eine zeitnahe und positive Rückmeldung aus den Reihen der Stadt beziehungsweise auf die positive Entscheidungsfreudigkeit des Jungendhilfeausschusses.

Seidel, Meiners und Grassau bedanken sich bei allen Eltern und sind begeistert von der Bereitwilligkeit für eine gemeinsame Sache einzustehen und zu zeigen dass auch unsere Kleinen eine Stimme für Heiligendorf brauchen.


zur Startseite