Klima-Protest vor dem Schloss: Aktivisten kleben sich auf Bohlweg fest

Der Verkehr wurde in beide Richtungen blockiert. Die Straßenbahn war nicht betroffen.

von Alexander Dontscheff


Der Bohlweg wurde in beide Richtungen blockiert.
Der Bohlweg wurde in beide Richtungen blockiert. Foto: Letzte Generation

Braunschweig. Aktivisten der Gruppe Letzte Generation haben am heutigen Montagnachmittag, kurz vor 16 Uhr, den Autoverkehr in beiden Richtungen auf dem Bohlweg gestoppt. Einige Menschen klebten sich an der Fahrbahn fest. Das teilt die Gruppe in einer Pressemitteilung fest und wurde von der Polizei auf Anfrage bestätigt. Nach etwa drei Stunden hatte die Polizei den Protest beendet.



Rettungsfahrzeuge konnten die Blockade jederzeit passieren, so die Letzte Generation. Wie die Polizei berichtet, waren ursprünglich elf Personen an der Aktion beteiligt, die sich auf die Straße gesetzt hatten. Nicht alle hatten sich festgeklebt. Nach Aufforderung der Polizei hätten einige Protestler die Straße verlassen, so Polizeisprecher Dirk Oppermann. Aktuell warte man auf Spezialkräfte, die die Festgeklebten von der Straße entfernen. Derzeit seien noch beide Richtungen des Bohlwegs gesperrt. Die Straßenbahn ist nicht betroffen.

Aktualisiert (18:30 Uhr):
Wie die Polizei auf Anfrage mitteilt, wurde die erste Person von der Straße gelöst. Auf dieser Fahrbahn in Richtung Finanzamt ist noch eine weitere Person festgeklebt. In der Gegenrichtung sind es drei Personen. Wie Dirk Oppermann mitteilt, werden die losgelösten Personen zur Aufnahme der Personalien mit auf die Wache genommen. Danach können sie aber nach Hause gehen.

Aktualisiert (19:38 Uhr):
Wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet, konnte die letzte Person gegen 19 Uhr von der Straße geführt werden. Einige Personen mussten von den Polizeibeamten von der Straße getragen werden. Die Polizei leitete Strafverfahren gegen alle Beteiligten ein.

Das wird gefordert


Die Aktivisten fordern von der Bundesregierung, sofort mit Sicherheitsmaßnahmen gegen die "Klimakatastrophe" zu beginnen: ein dauerhaftes 9-Euro-Ticket für Bus und Bahn sowie ein Tempolimit von 100 km/h. Auch in weiteren Städten finden Straßenblockaden statt.


mehr News aus der Region

Themen zu diesem Artikel


ÖPNV Braunschweig ÖPNV Polizei