whatshotTopStory

Klimastreik: Sit-In auf dem Kohlmarkt statt Demo vor dem Schloss


Symbolbild: pixabay
Symbolbild: pixabay

Artikel teilen per:

04.09.2019

Braunschweig. An diesem Freitag, dem 6. September, setzen sich wieder Schüler aus ganz Braunschweig fürs Klima ein. Diesmal ist das Ziel mit einem schweigenden Sit-in auf dem Kohlmarkt auf die Klimakrise hinzuweisen. Bei der um 14:00 Uhr angesetzten Protestaktion soll es statt eines Demonstrationszuges durch die Innenstadt eine symbolische Protestaktion auf dem Kohlmarkt geben, begleitet von Kundgebungen zur Klimakrise. Dies teilt "Fridays for Future" aus Braunschweig mit.


Der Zeitpunkt wurde bewusst außerhalb der Schulzeit gewählt, um zu zeigen, dass es der Bewegung auch nach einem Jahr Protest noch ernst ist.
Eingeleitet wird die Sitzdemo mit Reden, unter anderem von den StudentsForFuture und den Scientists4Future, welche vor der nächsten Großdemo zurückblicken auf ein Jahr Fridays for Future. Am 20.August 2018 demonstrierte die Klimaaktivistin Greta Thunberg das erste Mal alleine vor dem schwedischen Parlament.
„Die Vorbereitung der globalen Demo frisst natürlich viel Zeit, aber wir halten es für wichtig auch zurück zugucken und zu reflektieren, bevor wir in ein neues Kapitel Fridays for Future-Geschichte starten. Das dies außerhalb der Schulzeit geschieht ist ein Zeichen in Richtung derer, die immer noch an unseren Motiven zweifeln.“ - Nico Schwacke, 15, Sally-Perel-Gesamtschule
Während des stillen Sitzstreiks wird es Die-Ins geben, eine künstlerische Protestform, bei der Aktivisten sich totstellen, um auf die lebensbedrohenden Folgen des Klimawandels hinzuweisen. Zudem wird die nächste globale Demo am 20.9 vorgestellt und erstmals das Programm der Climate Week vom 20-27.9 veröffentlicht.


zur Startseite