Sie sind hier: Region >

Knobloch neuer Ortsbürgermeister von Grußendorf - Vorerst keine Beleuchtung an K29



Knobloch neuer Ortsbürgermeister - Vorerst keine Beleuchtung an K29

Der Grußendorfer Ortsrat wählte in seiner konstituierenden Sitzung Markus Knobloch zum neuen Ortsbürgermeister. Zugleich kamen schlechte Nachrichten aus Sassenburg.

Der neue Ortsbürgermeister von Grußendorf Markus Knobloch (CDU, mitte) mit seinen gleichberechtigten Stellvertretern Lutz Berneis (CDU, links) und Svenja Hieke (B.I.G.)
Der neue Ortsbürgermeister von Grußendorf Markus Knobloch (CDU, mitte) mit seinen gleichberechtigten Stellvertretern Lutz Berneis (CDU, links) und Svenja Hieke (B.I.G.) Foto: B.I.G.-Sassenburg

Grußendorf. Wie die B.I.G. in einer Pressemitteilung berichtet, wurde Markus Knobloch (CDU) zum neuen Ortsbürgermeister von Grußendorf gewählt. Seine gleichberechtigten Stellvertreter sind demnach Lutz Berneis (CDU) und Svenja Hieke (B.I.G.). Alle Kandidaten wurden einstimmig vom Ortstrat gewählt.



Bei seiner konstituierenden Sitzung wählte der Ortsrat Grußendorf Markus Knobloch (CDU) zum Ortsbürgermeister und Lutz Berneis (CDU) und Svenja Hieske (B.I.G.) zu seinen gleichberechtigten Stellvertretern. Anschließend beschloss der Ortsrat, in der ersten Sitzung nicht über den Haushalt 2022 und das Ortsratsbudget zu sprechen. Dies solle kurzfristig in einer weiteren Sitzung nachgeholt werden. Zuerst wolle man sich in der neuen Zusammensetzung mit den anstehenden Maßnahmen, etwa dem Dorfentwicklungsprogramm, befassen.

Zugleich habe die erste Sitzung des neuen Ortsrates aber auch mit einem Dämpfer begonnen. Der Bürgermeister der Gemeinde Sassenburg Jochen Koslowski überbrachte die Nachricht, dass der Förderantrag zum Bau einer Straßenbeleuchtung an der Stüder Straße beim Bund nicht rechtzeitig eingegangen sei. Diese Beleuchtung hätte auch für den Radweg von Triangel zur IGS Sassenburg genutzt werden sollen. Nun wolle man diskutieren, ob die Beleuchtung voll aus dem eigenen Haushalt bezahlt wird.


zum Newsfeed