Braunschweig

Können Schüler und Lehrer mit Masken aus städtischer Hand versorgt werden?

Eine entsprechende Anfrage stellt die AfD-Ratsfraktion. Sie geht von einer möglichen Maskenpflicht in niedersächsischen Schulen aus.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

18.05.2020

Braunschweig. Zur morgigen Ratssitzung stellt die AfD-Fraktion eine Anfrage hinsichtlich der möglichen Versorgung von Braunschweiger Schülern und Lehrern mit Schutzmasken aus städtischen Beständen. Eventuell stehe eine Maskenpflicht zumindest teilweise für die niedersächsischen Schulen bevor. Dies teilt der AfD-Fraktionsvorsitzende Stefan Wirtz in einer Pressemitteilung mit.


"Nach und nach werden die Schüler wieder zur Teilnahme am Unterricht eingeladen. Bei voller werdenden Schulen denkt die Landesregierung über eine Maskenpflicht nach, um einen Anstieg der Infektionsraten zu verhindern. Angesichts der Schulpflicht und langen Schultagen sollte eine Versorgung der Schüler und Lehrer mit zusätzlichen Schutzmasken machbar sein, zumindest aber für Schüler aus Familien, in denen eine ausreichende Bevorratung nicht möglich war", so die AfD-Fraktion in der Begründung ihrer Anfrage.


zur Startseite