whatshotTopStory

Kostenloses Parken und freie Fahrt im ÖPNV: Gifhorn macht den Samstagsbummel attraktiver

Ein Geschenk für jeden Kunden, der nicht ins Internet abwandert, so sieht es die Stadt Gifhorn.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

15.10.2020

Gifhorn. Die Stadt Gifhorn kündigt in einer Pressemitteilung an, dass das Shopping in Gifhorn durch kostenlose Parkplätze und Freifahrt im ÖPNV an den folgenden Samstagen attraktiver werde. Die Stadt wolle dadurch die Einzelhändler in der Innenstadt fördern, die besonders stark von der Corona-Pandemie gebeutelt seien. Auf allen städtischen Parkplätzen, dem Parkhaus in der Hindenburgstraße sowie auf dem Parkplatz an der Schottischen Mühle darf vom 17. Oktober bis 31. Dezember kostenlos geparkt werden. Auch alle Fahrten mit den Bussen der VLG und der BBG seien in der Tarifzone 10 kostenlos möglich.



Die Parkautomaten seien dafür eigens neu programmiert worden: Sie spucken das Geld, das man samstags reinwirft, gleich wieder aus. Auch ein entsprechendes Schild an den Automaten wird auf das Gratisparken hinweisen. Auch die Umstellung für das Parken mit dem Smartphone klappt.

Analog zur kostenlosen Nutzung der städtischen Parkplätze haben alle, die an den genannten Samstagen mit den Öffentlichen unterwegs sind, in den Bussen der VLG und der BBG innerhalb der Stadt Gifhorn (Tarifzone 10) freie Fahrt. Die Freifahrten im Bus werden von der Stadt finanziert.

"Dankbar für jeden Kunden"


„Unsere Einzelhändler haben unter Corona teils herbe Umsatzeinbußen verkraften müssen und sind dankbar für jeden Kunden, der nicht ins Internet abgewandert ist“, sagt Bürgermeister Matthias Nerlich. „Was sie jetzt brauchen ist ein gutes Weihnachtsgeschäft. Unsere Aktion soll ein Anreiz für die Kunden sein, lokal zu kaufen und für den Einzelhandel ein Zeichen, dass wir alles tun, um die heimische Wirtschaft zu stärken.“

Bürgermeister Matthias Nerlich möchte dabei insbesondere der VLG danken. „Sie hat die Idee sofort aufgegriffen und alle Hebel in Bewegung gesetzt, um bei der Landesverkehrsgesellschaft Niedersachen GmbH die Genehmigung hierfür einzuholen.“

Unabhängig von den Freifahrten am Samstag, gilt die seit August im Verkehrsverbund praktizierte Regelung weiter, wonach alle Fahrgäste im gesamten Verkehrsverbund VRN für eine Fahrt an Samstagen und Sonntagen nur einen Kinderfahrschein benötigen.


zur Startseite