Sie sind hier: Region >

Kreisbrandmeister von Helmstedt hört nach zwölf Jahren auf - Der neue ist schon gewählt



Kreisbrandmeister hört nach zwölf Jahren auf - Der neue ist schon gewählt

Der alte Brandmeister musste gehen, da er im vorigen Jahr zum Präsidenten des Landsfeuerwehrverbandes Niedersachsen gewählt wurde.

Der alte und der neue Kreisbrandmeister des Kreisfeuerwehrverbandes Helmstedt. Links Olaf Kapke und rechts Maik Wermuth.
Der alte und der neue Kreisbrandmeister des Kreisfeuerwehrverbandes Helmstedt. Links Olaf Kapke und rechts Maik Wermuth. Foto: Landkreis Helmstedt

Lehre. Am vergangenen Samstag fand in Lehre die Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Helmstedt e.V. statt. Es war eine besondere Versammlung, da es die letzte des Kreisbrandmeisters Olaf Kapke war. Nach zwölf Jahren im Amt musste ein Nachfolger gewählt werden. Nötig wurde dies, da Kapke im Jahr 2021 zum Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen gewählt wurde.



Lesen Sie auch: Training unter Atemschutz: Hier übt die Feuerwehr ein gefährliches Szenario


Als Gäste konnte Kapke neben dem Landrat Gerhard Radeck noch Veronika Koch und Dorothea Dannehl von der CDU, Herrn Täger vom Landkreis, Jörn Domeier sowie Vertreter von der Polizei, dem DRK, dem THW, der Bundeswehr und befreundeten Feuerwehrverbänden begrüßen. Aber besonders begrüßte Olaf Kapke die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren des Landkreises und vor allem der Ehrenmitglieder, vorne weg den 97-jährigen Kameraden Harald Maushake.



Dank an die ehrenamtlichen


Da der gastgebende Bürgermeister Andreas Busch krankheitsbedingt verhindert war, hielt Malte Schneider, Bürgermeister von Schöningen, vertretungsweise ein paar kurze Worte. Landrat Gerhard Radeck ging in seinen Grüßen an die Versammlung kurz auf die Coronazeit ein und bedankte sich für das in dieser Zeit überdurchschnittliche Engagement der Ehrenamtlichen. Im Anschluss blickte der Landrat auf die Zeit mit Olaf Kapke zurück.


Der Bericht von Kapke selbst fiel in diesem Jahr sehr kurz aus. Der Kreisbrandmeister wollte auf das vergangene Jahr ohne Wertung zurückblicken. Er bedankte sich bei allen Wegbegleitern der letzten zwölf Jahre. Danach wurde dann gewählt.

Die Wahl


Für die Wahl des Kreisbrandmeisters stand ein Kandidat zur Wahl, Gemeindebrandmeister Maik Wermuth aus Grasleben. Er wurde mit 61 von 62 Stimmen mit einer Enthaltung zum neuen Kreisbrandmeister gewählt, und tritt sein neues Amt zum 1. Juli 2022 an.


zum Newsfeed