Sie sind hier: Region >

Kreisfeuerwehr Goslar gründet Informations- und Kommunikations-Einheit



Goslar

Kreisfeuerwehr Goslar gründet Informations- und Kommunikations-Einheit

Eine effiziente und reibungslose Einsatzführung ist das Ziel. Auch ein neuer Einsatzleitwagen steht zur Verfügung.

Von links: Ullrich Kohl (Leiter I&K-Einheit), Klaus Rosenplänter (stellv. Leiter), Philipp Keune (Feuerwehr Harlingerode) und Florian Karlstedt (Systembetreuer / Führungsassistent ELW 2).
Von links: Ullrich Kohl (Leiter I&K-Einheit), Klaus Rosenplänter (stellv. Leiter), Philipp Keune (Feuerwehr Harlingerode) und Florian Karlstedt (Systembetreuer / Führungsassistent ELW 2). Foto: Kreisfeuerwehr Goslar

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Goslar. Am gestrigen Donnerstag war es endlich so weit. Die Kreisfeuerwehr Goslar hat in einer offiziellen Dienstveranstaltung eine Informations- und Kommunikations-Einheit (abgekürzt: I&K-Einheit) in den Dienst gestellt. Dieser Indienststellung waren mehrere Monate intensive Vorarbeiten vorangegangen. Das berichtet die Kreisfeuerwehr Goslar in einer Pressemitteilung.



Auf dem Gelände konnte Kreisbrandmeister Uwe Fricke den Leiter des Fachbereiches Ordnung, Verkehr & Bevölkerungsschutz, Frank-Michael Kruckow begrüßen. Neben den Mitarbeitern der Verwaltung und der Feuerwehrtechnischen Zentrale waren zur Indienststellung auch die Kreisbereitschaftsführer und die Stadt- und Gemeindebrandmeister, sowie deren Stellvertreter erschienen. Vor der offiziellen Indienststellung gedachten die geladenen Teilnehmer den Opfern der Flutkatastrophe und den dabei tödlich verunglückten sechs Einsatzkräften. Von Steffen Klenner aus Langelsheim ertönte hierzu ein entsprechendes Trompetensolo.

Effiziente Einsatzführung entscheidend


Nach den Grußworten von Frank-Michael Kruckow erläuterte Kreisbrandmeister Uwe Fricke die Gründe für die Bildung der I&K-Einheit. „Die Vergangenheit im Landkreis Goslar hat wiederholt aufgezeigt, dass bei außergewöhnlichen Einsätzen, wie es zum Beispiel bei Großschadenslagen der Fall ist, die Einsatzkräfte ständig vor neuen Herausforderungen stehen. Der Einsatzerfolg hängt hierbei wesentlich von einer effizienten und reibungslosen Einsatzführung ab. Die Grundlage des Führungssystems der Feuerwehren im Land Niedersachsen ist die Feuerwehrdienstvorschrift FwDV 100 "Führung und Leitung im Einsatz". Mit dem Einsatzleitwagen Typ ELW 2 und der I&K-Einheit stellt der Landkreis Goslar den kreisangehörigen Ortsfeuerwehren ein modernes Führungsmittel zur Verfügung, welches den meisten technischen Anforderungen an eine moderne Einsatzführung gerecht wird.



Der Einsatzleitwagen Typ ELW 2 wird in der Regel mit einer Führungseinheit, die sich aus den Mitgliedern der I&K-Einheit rekrutiert (Führungsassistenten) und dem Führungshilfspersonal besetzt. Diese Kräfte unterstützen mit der Technik des Einsatzleitwagens den örtlich zuständigen Einsatzleiter, der zugleich auch die Befehlsgewalt über den ELW 2 im Einsatzfall hat. Die Einsatzleitung obliegt in der Regel stets dem örtlich zuständigen Einsatzleiter. Ausnahmen hiervon regelt alleinig der Paragraph 23 des Niedersächsischen Brandschutzgesetzes. Bislang hat die Ortsfeuerwehr Harlingerode dankenswerter Weise diese Aufgabe seit vielen Jahren wahrgenommen. Am Jahresanfang 2021 bat nun aber die Feuerwehr Harlingerode von dieser Aufgabe entbunden zu werden.

Ortsfeuerwehr Bad Harzburg nimmt ELW 2 in Obhut


In mehreren Gesprächsrunden wurde das zukünftige Konzept im Einvernehmen mit dem Kreisfeuerwehrkommando grundsätzlich beschlossen. Mit der Aufgabe, eine I&K-Einheit zu gründen, wurde anschließend Kreisbereitschaftsführer Ullrich Kohl von der Ortsfeuerwehr Goslar beauftragt. Zusammen mit seinem Stellvertreter Klaus Rosenplänter, der ebenfalls aus der Goslarer Feuerwehr stammt, hat er die neue Einheit maßgeblich mit aufgebaut. Im Rahmen einer Ausschreibung innerhalb der Kreisfeuerwehr Goslar, erklärte sich anschließend die Ortsfeuerwehr Bad Harzburg bereit, zukünftig den ELW 2 in ihre Obhut zu nehmen und auch einen Teil der Bedienmannschaft dafür zu stellen. Mit dem Kameraden Florian Karlstedt aus der Ortsfeuerwehr Bad Harzburg, konnte zudem ein außerordentlicher Fachmann für die Betreuung der Einsatzleitsoftware und der IT-Anlage des ELW 2 gewonnen werden.

Rückblickend betrachtet, hatte der Landkreis Goslar beim Hochwasser 2017 hier im Harz schon eine extreme Unwetterlage gehabt, diese ist aber in keiner Weise mit dem unendlichen Leid zu vergleichen, welches sich derzeit in den Flutkatastrophengebieten abspielt, so der Kreisbrandmeister in seinen Ausführungen. Der Kreisbrandmeister betonte hierbei: „Wir sollten jetzt schon daraus für uns Rückschlüsse ziehen und unsere eigenen Einsatzplanungen gründlich auf den Prüfstand stellen. Mit der neuen I&K-Einheit ist meiner Meinung nach ein Anfang gemacht.“

Dank an Ortsfeuerwehr Harlingerode


Der Kreisbrandmeister dankte anschließend der Ortsfeuerwehr Harlingerode, die durch den stellvertretenden Ortsbrandmeister Philipp Keune vertreten wurde, für das jahrzehntelange Engagement. Aus den Händen von Frank-Michael Kruckow erhielt die Feuerwehr dazu ihre Entlassungsurkunde und vom Kreisbrandmeister ein Präsent des Kreisfeuerwehrverbandes Goslar e.V.. Danach erfolgte die Übergabe des Einsatzleitwagens ELW 2 mit einem symbolischen Schlüssel an die Ortsfeuerwehr Bad Harzburg. Diese wurde durch Florian Karlstedt vertreten.

Im letzten Akt der Veranstaltung wurde die I&K-Einheit, die durch Ullrich Kohl und Klaus Rosenplänter zukünftig geleitet wird, offiziell in den Dienst gestellt. Aufgrund der Coronapandemie konnten nur die Führungskräfte der neuen Einheit an der Veranstaltung teilnehmen. Für die Einsatzkräfte der I&K-Einheit erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal eine Feierstunde. Abschließend bedankte sich Kreisbrandmeister Uwe Fricke bei den Kameradinnen und Kameraden für die Bereitschaft zukünftig in der I&K-Einheit mitzuarbeiten.


zum Newsfeed