Kurioser Aufruf: "Schicken Sie Fotos von Corona-Pandemie-Symbolen"

Das Landesmuseum möchte diese Krise jetzt schon für die Nachwelt dokumentieren. Schicken Sie alle Fotos, die Sie mit der Corona-Pandemie verbinden, egal ob Toilettenpapier-Skulpturen oder leeren Innenstädten.

Hinweisschild „Corona-Sperrtisch“ aus dem Café Makery in Braunschweig
Hinweisschild „Corona-Sperrtisch“ aus dem Café Makery in Braunschweig Foto: Braunschweigisches Landesmuseum

Braunschweig. Seit fast 130 Jahren hat das Braunschweigische Landemuseum die Aufgabe, Geschichte und Kultur des braunschweigischen Landes zu sammeln, zu bewahren, zu dokumentieren und zu vermitteln. Die Corona-Pandemie, soviel ist schon jetzt abzusehen, wird als eines der einschneidendsten globalen Ereignisse des 21. Jahrhunderts in die Geschichte eingehen. Daher möchte das Braunschweigische Landesmuseum nun systematisch Dokumente, Fotos, Objekte als Zeitzeugen dieses für unsere Gesellschaft brachialen Ereignisses der Gegenwartsgeschichte für unsere Region sammeln. Dies berichtet das Braunschweigische Landesmuseum in einer Pressemitteilung.


Wie werden wir uns an die Coronavirus-Pandemie erinnern? Das Museum freut sich auf Vorschläge für alles, was für die Braunschweigerinnen und Braunschweiger zum Symbol der Corona-Krise geworden ist, von der selbstgenähten Gesichtsmaske über das Foto der leeren Innenstadt, Plakate oder Regenbogen-Kunst für das Fenster bis hin zur Toilettenpapier-Skulptur.
Um Vorschläge, gern mit Foto, wird gebeten an: Museum- Coronakrise.blm@3landesmuseen.de oder telefonisch unter (0531) 1225 2424.


mehr News aus der Region