Sie sind hier: Region >

Land fördert Brandschutz des Schöninger Schlosses mit 760.000 Euro



Land fördert Brandschutz des Schöninger Schlosses mit 760.000 Euro

Auch die Sanierung der Weinbergturnhalle wird gefördert.

Konzerte, Aufführungen, Kongresse: Der Palas des Schöninger Schlosses ist ein zentraler Ort des kulturellen Lebens der Stadt. Mit den Bedarfszuweisungen des Landes für den Brandschutz kann der Betrieb dauerhaft sichergestellt werden.
Konzerte, Aufführungen, Kongresse: Der Palas des Schöninger Schlosses ist ein zentraler Ort des kulturellen Lebens der Stadt. Mit den Bedarfszuweisungen des Landes für den Brandschutz kann der Betrieb dauerhaft sichergestellt werden. Foto: Stadt Schöningen

Schöningen. Um das Schöninger Schloss mit seinem zentralen Veranstaltungsraum Palas als kulturelle Stätte weiterhin nutzen zu können, sind Investitionen in den Brandschutz dringend erforderlich. Diese aus dem städtischen Haushalt zu finanzieren, war bisher nicht darstellbar. Unterstützung kommt nun vom Niedersächsischen Innenministerium. Das berichtet die Stadt Schöningen in einer Pressemitteilung. Außerdem soll es Fördermittel für die Weinberghalle geben.



38 besonders finanzschwache Kommunen in Niedersachsen erhalten noch in diesem Jahr Bedarfszuweisungen wegen besonderer Aufgaben. Insgesamt sind rund 19 Millionen Euro vorgesehen. Das Ministerium setzt mit den Bedarfszuweisungen wegen besonderer Aufgaben das 2018 begonnene Programm im dritten Jahr fort. Das Volumen liegt im Vergleich zum Vorjahr noch einmal um etwa eine Million Euro höher. Die Stadt Schöningen darf sich über 760.000 Euro freuen.

Gefördert werden im Verfahren 2020 notwendige Investitionen auf kommunaler Ebene im Bereich Brandschutz und Hilfeleistung. „Wir werden die Mittel für den baulichen Brandschutz im Schloss einsetzen, um den Palas als kulturellen Anlaufpunkt und als Ort der Wissensvermittlung für die Bürgerinnen und Bürger zu erhalten“, freut sich Schöningens Bürgermeister Malte Schneider. „So werden Brandabschnitte neu gebildet, eine Brandmeldeanlage verbaut sowie die Sicherheitsbeleuchtung erneuert, um nur einige wesentliche Eckpunkte zu nennen.“ Die Maßnahme soll im kommenden Jahr umgesetzt werden.


Auch Sanierung der Weinbergturnhalle wird gefördert


Wie die Stadt Schöningen weiter berichtet, hat es auch die Weinberghalle in ein Förderprogramm geschafft. Die Sanierungsmaßnahmen, die für die städtische Weinbergturnhalle vorgesehen sind, wurden in den „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten 2020“ aufgenommen. Im Rahmen des Programms hat der Bund den Ländern 150 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, von denen 14 Millionen auf Niedersachsen fallen. Das Land selbst stockte noch einmal um 2,8 Millionen Euro in Form von Landesfinanzhilfen auf.

„Wir freuen uns sehr über die Aufnahme in das Programm und die damit verbundene Chance, die städtischen Sportanlagen für den Schul- und Vereinssport fit zu halten“, so Bürgermeister Schneider. Das Geld soll in die energetische und bauliche Sanierung fließen.


zum Newsfeed