whatshotTopStory

Landesbus nimmt zwischen Salzwedel und Wolfsburg Fahrt auf

Die Landesbuslinie 300 verbindet den Altmarkkreis Salzwedel direkt mit Wolfsburg.

Der Landesbus 300 verbindet ab sofort die Bundesländer Sachsen-Anhalt und Niedersachsen, von Salzwedel bis Wolfsburg. V.l.n.r: Michael Ziche, Landrat im Altmarkkreis Salzwedel, Thomas Webel, Verkehrsminister von Sachsen-Anhalt; Dennis Weilmann, 1. Stadtrat der Stadt Wolfsburg und Ralf Sygusch, Direktor des Regionalverbands Großraum Braunschweig.
Der Landesbus 300 verbindet ab sofort die Bundesländer Sachsen-Anhalt und Niedersachsen, von Salzwedel bis Wolfsburg. V.l.n.r: Michael Ziche, Landrat im Altmarkkreis Salzwedel, Thomas Webel, Verkehrsminister von Sachsen-Anhalt; Dennis Weilmann, 1. Stadtrat der Stadt Wolfsburg und Ralf Sygusch, Direktor des Regionalverbands Großraum Braunschweig. Foto: Regionalverband Großraum Braunschweig

Artikel teilen per:

02.09.2020

Wolfsburg. Zum ersten Mal ist in der Region eine sogenannte Landesbuslinie in Betrieb gegangen. Seit Beginn des neuen Schuljahres fährt die Landesbuslinie 300 der PVGS (Personenverkehrsgesellschaft Altmarkkreis Salzwedel mbH) und verbindet den Altmarkkreis Salzwedel direkt mit Wolfsburg. Auf diese Linie haben viele Bürgerinnen und Bürger sowie Berufspendler in Sachsen-Anhalt gewartet. Am heutigen Mittwoch haben Thomas Webel, Verkehrsminister in Sachsen-Anhalt, Michael Ziche, Landrat im Altmarkkreis Salzwedel und Ralf Sygusch, Verbandsdirektor des Regionalverbandes Großraum Braunschweig die Buslinie offiziell auf die Strecke geschickt. Nach einer Fahrt mit dem Bus 300 von Klötze bis Wolfsburg wurden sie vom Ersten Stadtrat der Stadt Wolfsburg Dennis Weilmann am Hauptbahnhof begrüßt. Dies teilt der Regionalverband Großraum Braunschweig in einer Pressemitteilung mit.


Mit der direkten Linie 300 entfalle der bisher notwendige Umstieg in Oebisfelde. Darüber hinaus habe die NASA (Nahverkehr Sachsen-Anhalt) das Fahrtenangebot im Altmarkkreis Salzwedel deutlich erweitert. Dies mache die Linie attraktiv für Pendler und Gelegenheitsfahrer. Seien doch sowohl das VW-Werk als auch die Autostadt oder das phaeno in Wolfsburg jetzt noch leichter und schneller mit dem ÖPNV aus dem Norden Sachsen-Anhalts erreichbar. Zudem bestünden am Wolfsburger Hauptbahnhof sehr gute Umstiegsmöglichkeiten in die Fernverkehrszüge Richtung Hannover und weiter nach Westen und Süden oder nach Berlin. Außerdem sei Wolfsburg sehr gut in das Regionalbahnnetz eingebunden. So bestünden Übergänge zum enno Richtung Hannover oder Braunschweig.

Zwischen Klötze und Wolfsburg verkehre der Bus von montags bis freitags zwischen 6 und 23 Uhr im Stundentakt. Samstags und sonntags fahre die Landesbuslinie im Zweistundentakt. Eine Einschränkung gebe es derzeit noch: Fahrgäste könnten die Linie aus genehmigungsrechtlichen Gründen noch nicht für Fahrten, die ausschließlich auf niedersächsischem Gebiet verlaufen, nutzen. Die Fahrgäste aus beziehungsweise nach Sachsen-Anhalt könnten allerdings an den Haltestellen ab Croya bis Wolfsburg aus- und auch wieder einsteigen.

Attraktive Verbindung



Spätestens zum 1. Januar 2021 solle dann auch der VRB - Tarif (Verkehrsverbund Region Braunschweig GmbH) im Bereich des Regionalverbandes Anwendung finden, was in der Verbindung Wolfsburg-Rühen-Zicherie das Busangebot nochmal deutlich aufwerten werde.
Die Landesbuslinie werde auf dieser Relation eingeführt, um die fehlende direkte Schienen-Verbindung zwischen Wolfsburg und Salzwedel zu kompensieren und eine attraktive Verbindung zwischen dem Großraum Braunschweig und dem Bundesland Sachsen-Anhalt beziehungsweise dem Altmarkkreis Salzwedel zu schaffen.

Darüber hinaus stärke die länderübergreifende Linie Arbeitnehmerstandorte in Wolfsburg und Umgebung und ermögliche eine bessere Erschließung der Freizeitangebote sowohl in Wolfsburg als auch im Raum Salzwedel (Wendland, Arendsee, Altmark, etc.). Das Land Niedersachsen und das Land Sachsen-Anhalt sowie der Altmarkkreis Salzwedel würden die Einführung dieser Landesbuslinie mit Fördermitteln unterstützen.


zur Startseite