Sie sind hier: Region >

Landkreis und Polizei setzen Verkehrssicherheitsallianz fort



Gifhorn

Landkreis und Polizei setzen Verkehrssicherheitsallianz fort


Symbolfoto: Nick Wenkel
Symbolfoto: Nick Wenkel Foto: Nick Wenkel

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Gifhorn. Der Landkreis Gifhorn, die Polizeiinspektion Gifhorn und die Kreisverkehrswacht Gifhorn setzen ihre erfolgreiche Partnerschaft unter dem Namen der „Verkehrssicherheitsallianz“ auch im kommenden Jahr fort. Das berichtet die Stadt Gifhorn in einer Pressemitteilung.



Der Kreisausschuss habe der Weiterführung der Verkehrssicherheitsallianz in seiner Sitzung am 28. November auf Empfehlung des Verkehrsausschusses zugestimmt. Insgesamt würden rund 9.400 Euro bereitgestellt, um die Polizeiinspektion Gifhorn und die Kreisverkehrswacht Gifhorn bei ihren Projekten zur Verkehrssicherheit im Landkreis Gifhorn zu unterstützen.

Die Polizeiinspektion Gifhorn und die Kreisverkehrswacht hättenbereits zahlreiche Projekte und Veranstaltungen zur Verkehrssicherheit im Landkreis Gifhorn durchgeführt, die sich an verschiedene Zielgruppen richten. „Mit der Verkehrssicherheitsallianz leisten wir einen sehr wichtigen Beitrag zur präventiven Verkehrssicherheitsarbeit im Landkreis Gifhorn“, zeigt sich Landrat Dr. Ebel über die Fortsetzung des Projektes erfreut. „Die überaus gute Resonanz zeigt einmal mehr, dass das Thema Verkehrssicherheit in der Bevölkerung eine sehr wichtige Rolle spielt. Dem möchte das Bündnis auch in Zukunft Rechnung tragen und die Sicherheit im Straßenverkehr konsequent weiter verbessern. Durch die Partnerschaft mit dem Landkreis Gifhorn können nun weitere Veranstaltungen initiiert und unterstützt sowie nötige Sachmittel beschafft werden.“

Mit Spaß zur Sicherheit


Durch den finanziellen Beitrag des Landkreises Gifhorn hättenbereits 2018 im Rahmen von Veranstaltungen beispielsweise Überschlags- und Rettungssimulatoren inklusive kompetenter Moderatoren eingesetzt werden können. Mit viel Spaß werdeden Teilnehmern und Zuschauern dabei sehr eindrucksvoll verdeutlicht, wie wichtig richtiges Anschnallen, die Sitzposition oder auch Kinderrückhaltesysteme und das richtige Verhalten nach einem Unfall sind. Die Simulatoren seienauf den Veranstaltungen sehr gut angenommen worden. Die Teilnehmer und Zuschauer, sowohl Jugendliche als auch Erwachsene, waren begeistert. Das Ganze wird durch kompetente Moderatoren geleitet, die den Gästen gerne Rede und Antwort stehen. Alle Veranstaltungen seienaußerordentlich gut besucht worden.

Auch die Verkehrssicherheitstrainings „Fit im Auto“ der Kreisverkehrswacht wurden finanziell unterstützt. Das Fahrtraining richtet sich an Senioren ab 65 Jahren und bietet ihnen die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten hinterm Steuer praktisch zu testen und gemeinsam mit Experten zu hinterfragen. Die Kurse waren durchweg ausgefüllt, das Angebot der Kreisverkehrswacht konnte durch die Unterstützung des Landkreises sogar ausgeweitet werden.

Für das Jahr 2019 sind wieder zahlreiche Verkehrssicherheitsaktionen, wie die Verkehrssicherheitstage an Schulen, Fahrrad- und Rollatortraining, Busschulen für Schüler oder Fahrtrainings für Senioren, vorgesehen.


zur Startseite