Liveticker: Demo-Montag in Braunschweig

von VorOrt-Redaktion


Foto: Thorsten Raedlein



Braunschweig. Unsere “Vor Ort-Redaktion” wird für Sie bei den Demos in der Löwenstadt dabei sein. Bragida-Anhänger und Gegendemonstranten wollen ab 18 Uhr ihre Meinungen öffentlich vertreten. Der Artikel wird aktualisiert und BraunschweigHeute.de wird abschließend alle Entwicklungen für Sie zusammenfassen.

20.45 Uhr


Die Demonstrationen sind beendet und damit nun auch unser Live-Ticker. Unsere Redaktion arbeitet den Tag nun für Sie auf. Lesen, sehen und hören Sie morgen – wie immer gratis – eine Zusammenfassung des Demo-Montags auf BraunschweigHeute.de.

20.22 Uhr


Die Bragida-Demonstration ist beendet und löst sich auf. Die Gegen-Demonstranten bleiben auch ohne Gegner noch auf der Straße.

20.14 Uhr 


Bragida scheint sich zurückzuziehen, sieht dies aber nicht als Niederlage. Bragida-Organisatorin Annegret Hamecher teilt mit, dass weitere Demos stattfinden sollen. "Der Klügere gibt nach. Ohne Bragida wären wir nicht hier", sagt sie BraunschweigHeute.de gegenüber.

20.11 Uhr


Bragida ist wieder zum Ausgangspunkt am Schloss zurückgekehrt, weil sie von den Gegen-Demonstranten gestoppt wurden und ihre Route nicht fortsetzen konnten. Auch am Schlossplatz werden sie von der Gegenseite empfangen.

20. 06 Uhr


Die Gegen-Demonstranten sind nun am Kennedy-Platz angekommen und haben den Zug der Bragida gestoppt.

20.03 Uhr



Die Taktik der Gegen-Demonstranten scheint aufgegangen zu sein. Sie haben den Zug an der Stobenstraße offensichtlich umzingelt und gestoppt.

19.59 Uhr: Der Demo-Zug stoppt. Die Demonstranten liefern sich Wortgefechte. Die Polizei sperrt alle Zugänge zur Bragida-Demo. Dennoch versuchen rund 500 Gegen-Demonstranten sich einen Weg zu bahnen.






19.56 Uhr



Die Gegen-Demonstanten machen sich auf zum John-F.-Kennedy-Platz. Dort wollen sie den Bragida-Zug aufhalten.

19.55 Uhr



Wieder legt eine Demonstration den Straßenbahn-Verkehr lahm. Am Waisenhausdamm geht nichts mehr.

19.49 Uhr: Es geht los! Bragida setzt sich in Gang. Von der Polizei eskortiert und unter großem Protest der Gegen-Demonstranten geht Bragida los.


19.43 Uhr



Die Polizei teilt mit, dass die Bragida-Route nun erneut umgeplant werden soll. Die Bragida-Demonstranten rufen "Macht den Weg frei!" und "Marschieren". An der Münzstraße wird derweil friedlich demonstriert. Von einer Räumung der Polizei keine Spur.



19. 38 Uhr



Tina Müller von Bragida erklärt, dass die Polizeikräfte erst die Gegen-Demonstranten an der Münzstraße räumen müssen, bevor sich der Zug auf den Weg machen kann.

19.36 Uhr: Aus Medienkreisen wird bekannt, dass sich mehrere vermummte Personen in der Innenstadt gruppiert haben sollen.


19.34 Uhr



Der Bragida-Zug ist doch noch nicht gestartet. Die Polizei formiert sich derzeit mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften. Auch die Reiterstaffel geht in Position.

19.25 Uhr: Kein Durchkommen für die Bragida. Die Gegen-Demonstranten haben den Weg Münzstraße/ Ecke Waisenhausdamm blockiert.


19.22 Uhr


Die Polizei bringt sich in Stellung


19.20 Uhr


Zwischen einem Gegen-Demonstranten und einem Bragida-Anhänger gab es eine kurze Auseinandersetzung. Einige Bragida-Demonstranten haben sich vermummt. Das Bragida-Organisationsteam ist jedoch sofort eingeschritten und hat die Situation geklärt.

19.18 Uhr




Der Bragida-Zug startet jetzt. Einige Gegen-Demonstranten haben sich im Stillen unter die Bragida-Anhänger gemischt.

19.15 Uhr


Mehrere hundert Gegen-Demonstranten machen sich auf den Weg in Richtung Münzstraße. Dort wollen sie die Straße blockieren und den Bragida-Zug aufhalten.

19.10 Uhr


Der Pressesprecher Bündnis gegen Rechts, David Janzen spricht: "Wir sind lauter, wir sind viele!". Die Polizei gibt derweil die aktuellen Zahlen raus. Auf der Bragida-Seite sind rund 300 Demonstranten. Auf der Gegenseite zirka 2.000 Menschen.

19.05 Uhr




Die Demonstranten harren aus - Trotz Kälte und Regen ist der Schlossplatz noch voll. Rapperin Jennifer Gegenläufer performt für die Gegen-Demonstranten.

19.00 Uhr: Bragida ändert aufgrund der Gefährdungslage spontan die Route, teilt Tina Müller mit.



18.50 Uhr


Medienschelte von Bragida. Auch die Medien seien schuld, dass sie nun von der Polizei geschützt werden müssen. Man legt eine Schweigeminute für die in Berlin getötete Schwangere ein. Bragida-Organisatorin Tina Müller teilte BraunschweigHeute.de mit, dass der Demo-Zug nun doch stattfinden soll. Die Polizei habe bereits grünes Licht gegeben.

18.47 Uhr


In diesen Minuten beginnt die Bragida-Kundgebung.

18.45 Uhr


OB Ulrich Markurth erklärt im Gespräch mit BraunschweigHeute.de. dass er erfreut über die hohe Teilnehmerzahl an Gegen-Demonstranten ist und sich die Menschen nicht vom schlechten Wetter haben abschrecken lassen. Der Schülerrat spricht sich klar gegen Intoleranz aus.

18.40 Uhr


In knapp 10 Minuten soll der Redebeitrag von Bragida starten. Die Polizei geht von 300 Bragida-Teilnehmern aus. Auf der Gegenseite spricht Angelika Schwarz von der AWO zu den Demonstranten. Dort haben sich laut Veranstalter inzwischen 4.500 Demonstranten versammelt.

18.30 Uhr


Der Redner für Bragida kommt aus Magdeburg, möchte aber aus Angst vor Übergriffen aus dem linken Lager namentlich nicht erwähnt werden. Auf der Bragida-Seite sind derzeit schätzungsweise 150 Demonstranten. Auf der Gegenseite sind nach Angaben des Veranstalters rund 4.500 Demonstranten anwesend.


18.25 Uhr 


"Eintracht Braunschweig steht mit Spielern und Betreuern hinter den Gegen-Demonstranten", erklärt Eintracht-Vize Rainer Ottinger.


18.20 Uhr




Bragida baut ihre Anlage und ein Zelt auf. Auf der Gegenseite zeigen sich Ulrich Markurth und Salzgitters Oberbürgermeisters Frank Klingebiel solidarisch und haben sich unter die Gegen-Demonstranten gemischt. Die Gegen-Demo wird moderiert von Axel Uhde.

18.15 Uhr


Oberbürgermeister Ulrich Markurth zeigt Interesse am offenen Brief der Bragida. Diesen habe er zwar nicht erhalten, bittet aber um eine erneute Zusendung, erklärt Annegret Hamecher.


18. 00 Uhr


Rund 50 Bragida-Anhänger haben sich versammelt. Auf der Gegenseite sind es bisher schätzungsweise 400 bis 500 Menschen. Bragida-Organisatorin Annegret Hamecher teilte mit, dass noch unklar sei, ob sich der Demonstrationszug überhaupt in Gang setzt. Dies würde kurzfristig in Abstimmung mit der Polizei erfolgen.

17.50 Uhr



Die Polizei kontrolliert jeden, der auf die Bragida Kundgebung möchte. Auf der Seite der Gegen-Demonstranten füllt es sich allmählich.



17.45 Uhr


Auf Seiten der Gegen-Demonstranten ist es bisher ruhig. Sie versammeln sich allmählich auf dem Schlossplatz.

17.40 Uhr


Rund 20 Bragida-Anhänger sind auf dem Kundgebungsplatz am Schloss angekommen. Die Polizei zeigt auch Präsenz durch die Reiterstaffel und patrouilliert auf dem Bohlweg.

17.07 Uhr




Die Polizeipräsenz rund um das Schloss ist jetzt schon sehr hoch. Viele Beamte sichern die Veranstaltung. Bei der letzten Veranstaltung waren Gegendemonstranten bis zur Kundgebung der Bragida vorgedrungen. Es wird interessant sein, welche Strategie die Einsatzkräfte sich für den Tag zurecht gelegt haben. Eine klare räumliche Trennung ist jetzt schon zu erkennen.



Der Vorplatz und der Bohlweg sind diesmal weiträumig abgesperrt. Bisher ist die Lage ruhig. Mitarbeiter der Verkehrs-GmbH sind vor Ort und beraten Reisende, die von der Sperrung betroffen sind.


zum Newsfeed