Sie sind hier: Region >

LSN Open DREI: Spitzenschwimmer erzielten schnelle Zeiten im Heidbergbad



LSN Open DREI: Spitzenschwimmer erzielten schnelle Zeiten im Heidbergbad

Die niedersächsischem Landeskaderschwimmer nutzten das letzte Wochenende vor den Deutschen Meisterschaften.

Die Schwimmer erzielten schnelle Zeiten.
Die Schwimmer erzielten schnelle Zeiten. Foto: SSG Braunschweig

Braunschweig. Das letzte Wochenende vor den Deutschen Meisterschaften im Schwimmen nutzten die niedersächsischen Landeskaderschwimmer bei den LSN Open DREI für eine Standortbestimmung im fast fertiggestellten Braunschweiger Heidbergbad. Auch wenn das strenge Hygienekonzept im Rahmen der Sonderregelung für den Spitzensport für die insgesamt 99 Schwimmerinnen und Schwimmer starke Einschränkungen mit sich brachte, begeisterte die Atmosphäre im Sportbad die Aktiven der Landesstützpunkte Oldenburg, Osnabrück, Hannover, Göttingen und Braunschweig. Dies teilt die SSG Braunschweig in einer Pressemitteilung mit.



Während der eigentliche Schwimmwettkampf in der 50-Meter-Halle stattfand, habe das kürzlich fertiggestellte 25-Meter-Becken zum Ausschwimmen genutzt werden können. Dieses Angebot sei für die Aktiven sehr wichtig gewesen, da das Ausschwimmen als wesentlicher Bestandteil der Regeneration nach dem Rennen aufgrund der Corona-Einschränkungen in den meisten Bädern zurzeit nicht möglich sei. Durch den stark ausgedünnten Wettkampfkalender fehle den Schwimmerinnen und Schwimmern die Wettkampfroutine. „Eine Saison ohne Wettkämpfe ist besonders für uns Sprinter schlimm, weil einfach die Spritzigkeit verloren geht“, erklärte Niedersachsens Top-Schwimmerin Angelina Köhler (Hannover 96), die frisch von den Europameisterschaften zurückgekehrt auf dem Weg zu den nationalen Titelkämpfen in Berlin in Braunschweig am Start war. Die Lokalmatadorin Katharina Wrede von der SSG Braunschweig musste ihren Wettkampf aus gesundheitlichen Gründen abbrechen und hofft nun, bis zu ihrem Start am Samstag in Berlin wieder ganz fit zu sein.

Neben der SSG-Schwimmerin werden auch die drei SSG-Top-Kampfrichter Sina Zeller, Kai-Mario Falk und Thorsten Fink bei den Deutschen Meisterschaften, die im Rahmen der Finals 2021 vom 3. bis 6. Juni in Berlin ausgetragen werden, in Aktion sein. Sina Zeller wurde außerdem als Sprecherin für die Internationalen Deutschen Meisterschaften der Behinderten vom 18. bis 20. Juni verpflichtet, bei denen sie auf deutsch und englisch durch den Wettkampf führen werde.



Für die Teilnehmer der SSG Braunschweig sowie die Landeskaderathleten, die am Stützpunkt Braunschweig trainieren, habe es bei den LSN Open DREI reichlich persönliche Bestzeiten gegeben. Allen voran habe Martin Wrede (Jahrgang 2005, PSV) den von Malte Ahrens gehaltenen SSG-Vereinsrekord von 2:01,11 Minuten über 200 Meter Freistil mit einer Zeit von 1:59,93 Minuten unter die 2-Minuten-Marke geschraubt. Søren Graul (2007, PSV) habe seine Bestzeit über 100 Meter Schmetterling um neun Sekunden auf 1:04,64 Minuten verbessert. Tom Barnett (2010, PSV) habe sich auf dieser Strecke sogar um fünfzehn Sekunden auf eine Zeit von 1:22,91 Minuten verbessern können. Maya Lutz (2005, Ölper) habe ihre 50-Meter-Freistil-Zeit auf 28,42 Sekunden verbessert und India Tappe (2004, MTV Goslar) schwamm die 200 Meter Freistil in 2:09,78 Minuten. Auf ihren Nebenstrecken verbesserten sich Enno Mennenga (2004, PSV) über 50 Meter Brust auf 33,06 Sekunden, Christos Darginidis (2004, SC Hellas Salzgitter) über 50 Meter Rücken auf 30,65 Sekunden und Erik Steep (2006, SG Lüneburg/Adendorf) über 50 Meter Freistil auf 27,55 Sekunden.


zum Newsfeed