whatshotTopStory

Mann mit Waffe verängstigt Fahrgäste in Straßenbahn


Symbolfoto: Archiv
Symbolfoto: Archiv Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

11.10.2016

Braunschweig. Die Polizei stellte am Montagnachmittag in einer Straßenbahn einen Mann der eine Schusswaffe bei sich trug und Mitfahrer belästigt hatte. Bei der Waffe handelte es sich um eine Softairpistole aus Plastik. Der Festgenommene laut den Beamten offenbar psychisch krank.


Der Schwarzafrikaner kam in eine Klinik, so die Polizei weiter. Fahrgäste einer Straßenbahn in Richtung Heidberg hatten am Montagnachmittag die Polizei informiert, weil ein Mann mitfahre, der eine Schusswaffe im Hosenbund mitführen würde und Fahrgäste belästige. Mehrere Mitfahrer hätten aus Angst die Bahn bereits verlassen. Bei einer Überprüfung der Tram am Sachsendamm konnte der Verdächtige nicht mehr angetroffen werden.

Kurz darauf wurde gemeldet, dass der offenbar Verwirrte nun vom Bahnhof mit der Linie M 2 fahre. Besatzungen von vier Streifenwagen umstellten die an der Haltestelle Campestraße stehende Straßenbahn und konnten den 23-Jährigen überwältigen. Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten eingeleitet.


zur Startseite