Sie sind hier: Region >

Mehr als nur Unkraut vernichtet: Heckenbrand nach Brennereinsatz



Gifhorn

Mehr als nur Unkraut vernichtet: Heckenbrand nach Brennereinsatz


Knapp 20 Meter der Hecke brannten lichterloh. Foto: Samtgemeindefeuerwehr Meinersen/ Schaffhauser
Knapp 20 Meter der Hecke brannten lichterloh. Foto: Samtgemeindefeuerwehr Meinersen/ Schaffhauser

Artikel teilen per:

Meinersen. Sachschaden von mehreren tausend Euro entstand heute Mittag aus Unachtsamkeit in Meinersen. Eine Person erlitt Brandverletzungen. Der Anwohner eines Grundstückes im Immenweg, Ecke Vorfeldweg, brannte trotz der Hitze und großer Trockenheit sein Unkraut mit einem Brenner weg. Das berichtet die Samtgemeindefeuerwehr Meinersen.



An der Grundstücksgrenze hatte der Nachbar eine knapp vier Meter hohe Hecke aus Lebensbäumen. Plötzlich geriet diese in Flammen, Löschversuche des Mannes halfen nichts, er zog sich hierbei Verbrennungen an den Armen zu.

Kurz nach 12 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Meinersen alarmiert. Sie rückte mit 15 Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen aus. „Bei unserem Eintreffen brannten knapp 20 Meter der Hecke lichterloh“, so Einsatzleiter Dirk Hornburg. Unter Einsatz von zwei Strahlrohren konnte das Feuer schnell gelöscht werden, anschließend wurde die angrenzenden Bereiche ausgiebig gewässert, um ein Aufkeimen der Flammen zu verhindern. Außerdem suchte die Wehr mit einer Wärmebildkamera nach versteckten Glutnestern.

Den verletzten Mann versorgten das Team eines Rettungswagens sowie der Notarzt des Rettungshubschraubers Christoph 30 aus Wolfenbüttel. Nach knapp einer Stunde konnten die Feuerwehrleute wieder einrücken. Der Schaden an Bäumen und Zaun wird von den Einsatzkräften auf mehreren tausend Euro geschätzt. Die Feuerwehr weist noch einmal eindringlich darauf hin, dass durch die extreme Trockenheit der vergangenen Tage und Wochen die Brandgefahr im Freien sehr hoch ist.


zur Startseite