Sie sind hier: Region >

Mehr Moderna, weniger Biontech: Mobile Teams in Wolfsburg impfen wie geplant weiter



Wolfsburg

Mehr Moderna, weniger Biontech: Mobile Teams impfen wie geplant weiter

Zwar wurden die Lieferungen des Biontech-Impfstoffes vom Bund kontigentiert, anstatt dessen stehe aber genügend Moderna-Vakzin zur Verfügung.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Die Impfungen der Mobilen Impfteams der Stadt Wolfsburg laufen in der kommenden Woche in der City-Galerie täglich von 9 bis 19 Uhr weiter wie geplant. Zwar wurden die Lieferungen des Biontech-Impfstoffes vom Bund kontigentiert, anstatt dessen stehe aber genügend Moderna-Vakzin zur Verfügung und wird deshalb bevorzugt verimpft, wie die Stadt jetzt in einer Pressemitteilung vermeldet.



Lesen Sie auch: Nach Lieferproblemen bei Impfstoffen: Gesundheitsministerin äußert sich


Der Moderna-Impfstoff wird für Personen genutzt, die über 30 Jahre alt sind. Er wird ab Montag ausschließlich für Erstimpfungen sowie Auffrischungsimpfungen verwandt. Die Auffrischungsimpfungen können Personen erhalten, deren Erstimpfung mit Johnson&Johnson vier Wochen her ist oder die Zweitimpfung mit einem anderen Impfstoff sechs Monate zurückliegt. Der nachgelieferte beziehungsweise noch vorhandene Biontech-Impfstoff soll ausschließlich für Personen unter 30 Jahren, Schwangere sowie Personen, die eine Erstimpfung mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer erhalten haben, vorgehalten werden.



Lesen Sie auch: Impftermine der Region: Hier bekommen Sie den Piks


Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) habe mit seinem Schreiben an die Länder vom 14. November mitgeteilt, dass die Bestellmöglichkeit des Impfstoffes von Biontech/Pfizer ab dem 29. November nur noch in begrenztem Umfang erfolgen werde.


zum Newsfeed