Sie sind hier: Region >

Michael Waßmann bleibt Bürgermeister von Winnigstedt



Wolfenbüttel

Michael Waßmann bleibt Bürgermeister von Winnigstedt

Der Gemeinderat hat sich am Donnerstag konstituiert.

Der neue Gemeinderat (v. li.): Carsten Bewig und Jacob Twelckmeyer (CDU), Wilhelm Just und Julia Ackermann (UI), Lothar Geffe, Jennifer Burtzlaff, Mirco Mittag, Michael Waßmann, Raphael Mühlegger (GfW) mit Verwaltungsvertreter Gordon Liesche (2. v.r.).
Der neue Gemeinderat (v. li.): Carsten Bewig und Jacob Twelckmeyer (CDU), Wilhelm Just und Julia Ackermann (UI), Lothar Geffe, Jennifer Burtzlaff, Mirco Mittag, Michael Waßmann, Raphael Mühlegger (GfW) mit Verwaltungsvertreter Gordon Liesche (2. v.r.). Foto: Gemeinde Winnigstedt

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Winnigstedt. Mit dem Beginn der neuen Wahlperiode des Gemeinderates hat am Donnerstag in Winnigstedt die Konstituierung des Gemeinderates stattgefunden. Der bisherige und neue Bürgermeister Michael Waßmann hatte hierzu für den 4. November den gewählten Rat sowie die ausscheidenden Ratsmitglieder in das Winnigstedter Schützenhaus eingeladen. Rund 20 Bürgerinnen und Bürger wohnten der Sitzung interessiert bei. Das berichtet die Gemeinde Winnigstedt in einer Pressemitteilung.



Lesen Sie auch: Kurt Bauch neuer Ratsvorsitzender der Samtgemeinde Elm Asse


„Vor gewohnt großer Zuhörerschaft wurde die Konstitution in der gebotenen Gründlichkeit und Sachlichkeit vollzogen“, freute sich der amtierende Bürgermeister Waßmann. Es gab aber auch Zeit für lobende Worte für beziehungsweise an die nunmehr ausscheidenden Ratsmitglieder Marc Germer, Olaf Richter, Andres Twelckmeyer sowie Christopher Hahn.

Drei Fraktionen im Rat



In der vom Ratsältesten Lothar Geffe geleiteten Wahl wurde Michael Waßmann einstimmig und ohne Enthaltungen zum Bürgermeister wiedergewählt. Das SPD-Mitglied war nunmehr mit der neu gebildeten Wählergruppe „Gemeinsam für Winnigstedt (GfW)“ angetreten. Der neunköpfige Rat setzt sich nunmehr aus fünf Mitgliedern der Fraktion der GfW, zwei Mitgliedern der CDU sowie zwei Mitgliedern der Unabhängigen Interessengemeinschaft (UI) zusammen. Bürgermeister Waßmann freute sich über den nunmehr auch altersmäßig deutlich verjüngten Gemeinderat und den auf zwei angewachsenen Anteil von Ratsfrauen in dessen Mitte. Gewählt wurden auch der erste und der zweite stellvertretende Bürgermeister, Raphael Mühlegger (GfW) und Carsten Bewig (CDU).

Zur Konstitution des Rates gehörte auch die Wiederwahl des bisherigen Ortsbeauftragten Mirco Mittag (GfW) sowie die Wiederbestellung des allgemeinen Verwaltungsvertreters des Bürgermeisters, Gordon Liesche von der Samtgemeindeverwaltung Elm-Asse.

Einwohnerfragestunde durchgeführt


Nach dem auch die Entsendung von Ratsvertretern in weitere Verbände sowie in den Beirat der Winnigstedt-Stiftung abgeschlossen war, blieb dem Bürgermeister Waßmann noch Zeit für einen ersten Bericht über wichtige Angelegenheiten sowie eine erste Einwohnerfragestunde. Das rege Interesse an der Sitzung hielt bis zum Ende an, dem sich eine lebendige Diskussion zwischen Ratsmitgliedern und Gästen bis nach 23 Uhr anschloss. „Es wird“, so Waßmann, „ keine langweilige Wahlperiode werden.“ In Winnigstedt stünden in den nächsten Jahren viele wichtige Entscheidungen und umfangreiche Maßnahmen und Investitionen an.


zum Newsfeed