Sie sind hier: Region >

Mit einem kleinem Piks zum Lebensretter



Wolfenbüttel

Mit einem kleinem Piks zum Lebensretter


Holger Trossen bekommt von Björn Försterling einen Präsentkorb für die 100. Blutspende überreicht. Foto: Privat
Holger Trossen bekommt von Björn Försterling einen Präsentkorb für die 100. Blutspende überreicht. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:




Wolfenbüttel. Bei der Blutspende des DRK-Ortsvereins Wolfenbüttel am Donnerstag, 7. April, konnten die Ehrenamtlichen Helfer einen besonderen Gast begrüßen. Bereits zum 100. Mal spendete der Wolfenbütteler Holger Trossen Blut.

Eine beachtliche Leistung wie der DRK-Vorsitzende Björn Försterling berichtet: "Zusammenfassend kommt man auf 50 Liter gespendetes Blut, dafür danken wir Herrn Trossen außerordentlich." Aber natürlich blieb es nicht bei bloßen Dankesworten, sondern Björn Försterling überreichte dem Jubiläumsspender auch einen Präsentkorb gefüllt mit Leckereien. "Im Vergleich zu den 100 lebensrettenden Blutspenden ist das natürlich nur eine kleine Aufmerksamkeit. Um auf einhundert Blutspenden zu kommen, bedarf es einer anerkennenden Kontinuität", schildert Björn Försterling.

Männer dürfen maximal sechsmal im Jahr Blut spenden, Frauen viermal. Es dauert daher mindestens mehr als 16 Jahre um auf eine solche beachtliche Anzahl von Blutspenden zu kommen. In Wolfenbüttel kann immer am ersten Donnerstag im Monat zwischen 15 Uhr und 19.30 Uhr in der Lindenhalle gespendet werden, außer im kommenden Monat. Im Mai ist der erste Donnerstag im Monat Feiertag und somit verschiebt sich die Blutspende auf Freitag, den 06. Mai 2016.


zur Startseite