whatshotTopStory

Mitfahrerbank: So trampt man heute

von Max Förster


Von nach B kommen mit der Mitfahrerbank. Foto: Samtgemeinde Sickte
Von nach B kommen mit der Mitfahrerbank. Foto: Samtgemeinde Sickte

Artikel teilen per:

11.07.2016


Sickte. Schluss mit Daumen raus oder der endlosen Suche nach passenden Mitfahrgelegenheiten. Trampen geht auch anders, nämlich mit der Mitfahrerbank. Eine Bank steht bereits (regionalHeute.de berichtete). Nun wurde der Sozialausschuss damit beauftragt, in Absprache mit den Gemeinden, geeignete Standorte sowie die benötigte Anzahl von Mitfahrerbänken festzulegen. Das geht aus dem nachfolgenden Bericht von Margit Richert, Pressesprecherin der Samtgemeinde Sickte, hervor.

Was sind Mitfahrerbänke?


Menschen ohne Auto können mit Hilfe der Mitfahrerbank nach spontanen Fahrgemeinschaften Ausschau halten. Auf einem umklappbaren Schild können die Wartenden angeben, in welche Richtung sie reisen wollen. Autofahrer wissen so sofort, ob sich das Anhalten lohnt. Reisende und Fahrer kommen zudem leicht ins Gespräch, sodass die Mitfahrerbank beziehungsweise die Fahrgemeinschaft auch ein Ort der Begegnung und des Austauschs sein kann. "Mitfahrerbänke bieten Chancen und Möglichkeiten für mehr Flexibilität und Mobilität im ländlichen Raum", heißt es in dem Bericht.

Ausschuss soll Ausbau prüfen


Mitfahrerbänke waren auch ein Thema in der letzten Sitzung des zuständigen Ausschusses für Soziales, Jugend und Kultur in der Samtgemeinde Sickte. Der Fachausschuss empfahl nach eingehender Beratung, so Richert, dass der Sozialausschuss beauftragt werden solle, in Absprache mit den Gemeinden, geeignete Standorte sowie die benötigte Anzahl von Mitfahrerbänken festzulegen.

Projekt macht die Runde



Studentinnen informierten sich bei Vertretern der Samtgemeinde über Mitfahrerbänke. Foto: Margit Richert



Auch Michaela Josch, Annerose Grau, Kseniia Sidorova befassen sich derzeit mit diesem Thema. Sie sind Studierende an der Ostfalia Salzgitter im Fach Verkehr und Logistik. Für ihre Projektarbeit „Trampen heute – Chancen von Mitfahrerbänken auf den Dörfern“ im Rahmen der Veranstaltung Verkehrsmanagement, führen sie Recherchen durch. Dabei wurden sie auf die Aktivitäten in der Samtgemeinde Sickte aufmerksam, wo ein Netz aus Mitfahrerbänken in Planung ist, um die Orte untereinander zu verbinden. Auf Bitte der Studierenden informierten Samtgemeindebürgermeisterin Petra Eickmann-Riedel sowie die Fraktionsvorsitzenden Christiane Wagner-Judith (Grüne) und Christian Müller (SPD) über den Sachstand und die weiteren Beratungen in den politischen Gremien der Gemeinden und der Samtgemeinde. Diese sollen nach der Sommerpause fortgeführt und vertieft werden, so die Samtgemeindebürgermeisterin.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/von-nach-b-kommen-mit-der-mitfahrerbank/


zur Startseite