Braunschweig

Mitmachtheater für Kinder im Kulturpunkt West


Mitmachtheater - Herr Stinknich, Tonni & unser wertvoller Müll mit Schülern der Rheinring Grundschule. Foto: Nibelungen-Wohnbau-GmbH
Mitmachtheater - Herr Stinknich, Tonni & unser wertvoller Müll mit Schülern der Rheinring Grundschule. Foto: Nibelungen-Wohnbau-GmbH Foto: Nibelungen-Wohnbau-GmbH

Artikel teilen per:

23.10.2018

Braunschweig. Drei Schulklassen der Grundschule Rheinring haben heute früh viel gelacht und gestaunt. Im Stück „Herr Stinknich, Tonni und unser wertvoller Müll“ vermittelte Theaterpädagoge Patrick Strohm Umweltbewusstsein. Das berichtet die Nibelungen-Wohnbau-GmbH in einer Pressemitteilung.


Woher kommt eigentlich Müll? Warum ist er ein Problem für die Umwelt? Wie kann man ihn vermeiden? Nach der spielerischen Informationsvermittlung wurde mit viel Spaß Müll in die bunten Wertstofftonnen sortiert. Die jungen Zuhörer erfuhren, welcher Müll aus welchem Material besteht und was später mit dem sortierten Abfall passiert.

Am Nachmittag hatten dann alle interessierten Sechs- bis Zehnjährigen Gelegenheit, im Kinder- und Jugendzentrum Rotation das Mülltheater „Herr Stinknich, Tonni und unser wertvoller Müll“ zu erleben. Alle Veranstaltungen wurden durch Bezirksbürgermeister Ulrich Römer eröffnet und waren dank der Unterstützung der Nibelungen-Wohnbau-GmbH, des Kulturpunkts West und des Kinder- und Jugendzentrums Rotation kostenlos.

Mit dem Mülltheater endete die Veranstaltungsreihe „Dem Müll auf der Spur“. In den vergangenen Monaten luden die VHS Braunschweig, der Verein Stadtteilentwicklung Weststadt und die Nibelungen-Wohnbau-GmbH zu Entdeckungstouren und Aktionen ein. Leitthema: Was entsteht aus Braunschweiger Abfall? Interessierte Gruppen besuchten das Abfallentsorgungszentrum Watenbüttel und das Kunden- und Umweltzentrum von ALBA. Jugendliche spielten ein lebhaftes Turnier an Kickern aus Wellpappe und Karton, und Mitarbeiter von Elpro Umweltservice gaben Einblick, wie Elektroschrott verarbeitet wird.


zur Startseite