Sie sind hier: Region >

Moderate Tarifanpassung im VRB zum 1. Januar 2017



Braunschweig

Moderate Tarifanpassung im VRB zum 1. Januar 2017

von Bernd Dukiewitz


Symbolbild Foto: Sina Rühland
Symbolbild Foto: Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

Braunschweig. Die Kraftverkehrsgesellschaft mbH Braunschweig (KVG) weist ihre Kunden darauf hin, dass zum 1. Januar 2017 im Verbundtarif Region Braunschweig (VRB) eine Tarifanhebung um durchschnittlich 1,3 Prozent vorgenommen wird.



Die Preisanpassung wurde von den 17 im VRB zusammengeschlossenen Verkehrsunternehmen sowie dem Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) beschlossen und durch die Landesnahverkehrsgesellschaft mbH Niedersachsen (LNVG) genehmigt. Die Tarifmaßnahme sieht differenzierte Anpassungen für einzelne Fahrscheinarten vor:

Einzelfahrscheine der Preisstufen 1 und 2 bleiben unverändert; d.h. in den Stadtverkehren der KVG in den Zonen Salzgitter, Wolfenbüttel, Bad Harzburg und Helmstedt tritt keine Verteuerung ein. Ebenso auf den stärkeren Relationen zwischen zwei Zonen wie z. B. Salzgitter – Braunschweig, Salzgitter – Wolfenbüttel, Velpke – Wolfsburg, Königslutter – Wolfsburg. Einzelfahrscheine auf weiteren Strecken der Preisstufen 3 und 4 (Netz) werden um 10 bzw. 20 Cent teurer.


Die 2-Fahrtenkarten und 10-Fahrtenkarten bleiben in den Preisstufen 1 bis 4 preisstabil.
Die Fahrpreise der Kinderfahrscheine (gültig für Kinder von 6 – 14 Jahre) erhöhen sich dieses Mal in den Preisstufen 1 und 2 um jeweils 10 Cent.

Die preiswerten Tageskarten, in der heutigen Form in 2015 eingeführt, für 1, 2, 3, 4 oder 5 Personen erfreuen sich großer Beliebtheit und bleiben preisstabil. Die Tageskarte ermöglicht in ihren Geltungszonen beliebig viele Fahrten an einem Tag: Gemeinsam fahren = Gemeinsam sparen lautet die Devise.
Fahrpreise für die Monatskarten Extra-Karte, Extra-Abo, U21-Karte und das U21-Abo sowie die 2016 neu eingeführte Erweiterungskarte für Extra-Karten, Extra-Abos und JobTickets wurden nicht erhöht.
Die Komfortzuschläge für die Nutzung von Anruf-Sammel-Taxen (AST) wurden ein weiteres Mal nicht erhöht. Ebenfalls unverändert der Preis für die Radmitnahme.
Erhöhungen gibt es bei den Jedermann-Monatskarten Basis-Karte und Basis-Abo, Schülerwochen- und Schülermonatskarten sowie Sammel-Schülerzeitkarten (SSZK), Seniorenkarten und Senioren-Abo, bei allen JobTickets und bei der Semesterkarte für die Studierenden (bereits seit Wintersemester 2016/2017).



zur Startseite