Sie sind hier: Region >

Montagsversammlungen im Landkreis Goslar: 19 Personen verweigern Maske



Montagsversammlungen im Landkreis: 19 Personen verweigern Maske

Bei zwei Versammlungen in Seesen verlief der Abend hingegen ruhig. Unterstützt wurde die Polizei von der Bundespolizei.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Goslar. Am Montagabend wurden im Landkreis Goslar insgesamt drei Versammlungen zum Thema Corona durchgeführt.



Die erste Versammlung fand zwischen 18 und 19:30 Uhr in Goslar zum Thema: "Wir gehen weiter" statt. Wie in der Vorwoche wurde im Rahmen der Beurteilung der Lage durch die Stadt Goslar der bisherige Versammlungsort am Jakobikirchhof und die Route durch die Innenstadt unter den Gesichtspunkten des Infektionsschutzes, insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Infektionslage, offener Geschäfte und des zu erwartenden Verhaltens der Versammlungsteilnehmer durch die Versammlungsbehörde beschränkt. Die Versammlung wurde daher wie in der Vorwoche auf dem Osterfeld durchgeführt. Nach einem kurzen Redebeitrag auf dem Osterfeld setzte sich die Versammlung mit den zirka 350 Teilnehmern in Bewegung. In der Spitze nahmen bis zu 420 Personen an der Versammlung teil.

Lesen Sie auch: Montagsspaziergang in Helmstedt: Zwölf Teilnehmer zur Dienststelle gebracht



Die Route verlief wie folgt: Osterfeld, Reiseckenweg, Kreuzung Okerstraße, Breites Tor, Breite Straße, Charley-Jacob-Straße, Kornstraße, Breites Tor, Reiseckenweg und zurück zum Osterfeld. Dort wurde sie nach einem weiteren Redebeitrag um 19:30 Uhr beendet. 19 Personen trugen die erforderliche Mund-Nasen-Bedeckung während des Aufzuges nicht, sodass entsprechende Identitätsfeststellungen durchgeführt und Bußgeldverfahren eingeleitet wurden. Durch die in der letzten Woche gefertigten Videoaufnahmen von Teilnehmern, welche keine Mund-Nasen-Bedeckung trugen, konnte im Rahmen der heute durchgeführten Versammlung eine Person wiedererkannt und entsprechend identifiziert werden. Auch hier konnte ein Bußgeldverfahren eingeleitet werden

Ruhiger Abend in Seesen


Die zwei weiteren Versammlung fanden in Seesen statt. Auf dem Vorplatz vom Rathaus, führten zwischen 17:30 und 19 Uhr zirka 30 Personen eine Standortkundgebung zum Thema "Versammlung gegen den Montagsspaziergang" durch. Auf dem Bahnhofsvorplatz fand zwischen 18 und 19 Uhr eine Versammlung zum Thema: "Gemeinsam gegen die Spaltung und für das Recht auf Selbstbestimmung" statt. Die 35 bis 40 Teilnehmer setzten sich um 18:10 Uhr am Bahnhofsvorplatz in Richtung Jacobsonstraße in Bewegung. Anschließend kehrte der Aufzug zum Bahnhofvorplatz zurück. Hier wurde die Versammlung um 19:00 Uhr beendet.



Lesen Sie auch: Informationsbroschüre soll über Querdenker aufklären - Gewalt nimmt zu


Die beiden in Seesen stattgefundenen Versammlungen konnten ohne besondere Vorkommnisse ordnungsgemäß durchgeführt werden. Beide Versammlungen wurden in der Vorwoche bei der Stadt Seesen angezeigt, sodass im Vorfeld entsprechende Kontaktaufnahmen mit den Anzeigern vorgenommen werden konnten. So konnten detaillierte Absprachen getroffen werden. Im Rahmen der genannten Versammlungen wurde die Polizeiinspektion Goslar durch Einsatzkräfte der Bundespolizei unterstützt.


zum Newsfeed