whatshotTopStory

Motorradfahrer nach Unfall in Uniklinik geflogen


Bei Braunlage ereigneten sich am Samstag zwei Motorradunfälle. Ein Fahrer wurde dabei schwer verletzt. Foto: Alec Pein
Bei Braunlage ereigneten sich am Samstag zwei Motorradunfälle. Ein Fahrer wurde dabei schwer verletzt. Foto: Alec Pein Foto: Alec Pein

Artikel teilen per:

22.05.2016


Braunlage. Am vergangenen Samstag kam es im Oberharz bei Braunlage zu zwei Motorradunfällen. Während der eine Krad-Fahrer unverletzt bieb, musste ein andere Motorradfahrer schwer verletzt in die Uniklinik Magdeburg geflogen werden. 

Auf der B 4, in Höhe Abzweig Hohegeiß kam es gegen 18 Uhr zu einem schweren Unfall. Eine 50-Jährige aus Grabow ( fuhr mit ihrem Auto aus Richtung Tanne kommend, in Richtung Braunlage. Etwa 200 Meter hinter der Abzweigung Hohegeiß/Nordhausen wollte sie nach links auf einen Waldweg abbiegen. Während des Abbiegevorganges wurde sie dabei von einem Motorradfahrer, ein 56-Jähriger aus Fürstenwalde überholt. Dabei kam es zum Zusammenstoß. Hierbei wurde der Kradfahrer so schwer verletzt, dass er mittels Rettungshubschrauber ins Uni Klinikum Magdeburg geflogen werden musste. Am Auto entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro, am Krad etwa 1.000.

Gegen 16.20 Uhr kam zu einem Kradunfall auf der Bundesstraße 4. Hierbei befuhr ein Krad Yamaha aus Wettingen die Bundesstraße aus Richtung Braunlage kommend, in Richtung Hohegeiß. Unterhalb des Kesselberges durchfuhr der 25-jährige aus Wettingen eine Rechtskurve. Hierbei stürzte er aufgrund unangepasster Geschwindigkeit. Das Krad prallte dabei mit großer Wucht gegen eine Leitplanke, wodurch es Feuer fängt und in der Folge komplett ausbrannte. Der Kradfahrer blieb dabei erstaunlicher Weise unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 6.000 Euro. 


zur Startseite