Sie sind hier: Region >

Braunschweig: Müller: "Großer Respekt für Ulrich Markurth"



Braunschweig

Müller: "Großer Respekt für Ulrich Markurth"

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller spricht Ulrich Markurth seinen Respekt aus. Müller sei sich aber sicher, dass der von den Christdemokraten ins Rennen um das Bürgermeisteramt geschickte Kaspar Haller "frischen Wind zur richtigen Zeit" bringe.

Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller möchte, das Lobbyregister ausweiten.
Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller möchte, das Lobbyregister ausweiten. Foto: CDU

Artikel teilen per:

Braunschweig. Vor erst wenigen Stunden hat Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth verkündet, dass er nicht noch einmal für das Amt des Oberbürgermeisters kandidieren werde. Der Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller spricht Markurth seinen Respekt aus. Dafür, dass sich Markurth für die Stadt eingesetzt habe.



„Für die Entscheidung von Ulrich Markurth habe ich großen Respekt. Wir waren nicht immer einer Meinung, gleichwohl hat sich der Oberbürgermeister mit seiner Arbeit um unsere Stadt verdient gemacht und erfreut sich großer Beliebtheit. Nicht zuletzt durch die Corona-Krise bedingt, stehen nun aber ganz besondere Herausforderungen an. Mit Kaspar Haller steht ein parteiübergreifend unterstützter Kandidat in den Startlöchern, der diesen Herausforderungen gewachsen ist und zur richtigen Zeit den dringend notwendigen frischen Wind in die Stadt bringt. In Braunschweig wird Kaspar Haller mit Mut, Innovationskraft und Verantwortungsbewusstsein eine neue Dynamik entfachen, die unsere Löwenstadt gerade jetzt besonders braucht.“

Lesen Sie auch: Oberbürgermeisterwahlen: CDU schickt Kaspar Haller ins Rennen



zur Startseite