whatshotTopStory

Nach Crash: Auto kippt auf die Seite - Zwei Verletzte

Die Feuerwehr befreite die Insassen über die Frontscheibe.

Zwei Personen mussten aus diesem Fahrzeug befreit werden.
Zwei Personen mussten aus diesem Fahrzeug befreit werden. Foto: Feuerwehr Königslutter

Artikel teilen per:

17.06.2020

Rieseberg. Am heutigen Dienstag um 13.18 Uhr wurden die Feuerwehren aus Rieseberg, Ochsendorf und der Rüstzug Königslutter zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in die Straße Riesebergblick alarmiert. In der Ortsdurchfahrt kollidierten aus bislang ungeklärter Ursache zwei Autos. Das teilt die Kreisfeuerwehr Helmstedt mit.


Ein Auto kippte dabei seitlich um. In dem Fahrzeug befanden sich zwei Personen, die beim Eintreffen der Rettungskräfte eingeschlossen aber nicht eingeklemmt waren. Das Fahrzeug wurde durch die Feuerwehr stabilisiert und die Rettung über die Frontscheibe vorgenommen. Die Verletzten wurden im Anschluss dem Rettungsdienst übergeben. Über die Art der Verletzungen kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Im Einsatz waren weiterhin zwei Rettungswagen und ein Notarzt mit vor Ort. Die 33 Einsatzkräfte der Feuerwehren konnten nach gut einer Stunde getaner Arbeit die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und wieder in Ihre Standorte einrücken.

Aktualisiert:



Bei dem Auffahrunfall in Rieseberg kippte ein 82 Jahre alter Wolfenbütteler mit seinem VW Golf und blieb auf der Seite liegen. Der 82-Jährige und seine 81-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt. Beide kamen zur ärztlichen Versorgung in die Helmstedter Klinik. Der 82-Jährige sei auf der Straße Riesebergblick in der Ortschaft in Richtung Lauingen unterwegs gewesen, als er um 13:20 Uhr vermutlich aus Unachtsamkeit gegen einen am Straßenrand abgestellten VW Polo prallte. Der Golf war nach dem Aufprall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Schaden von 5.000 Euro. Dies berichtet die Polizei am heutigen Mittwoch.


zur Startseite