whatshotTopStory

Nach Feuer in Druckerei: Kein Fremdverschulden festgestellt

von Marian Hackert


Derzeit wird ein Fremdverschulden als Brandursache ausgeschlossen. Foto: Eva Sorembik
Derzeit wird ein Fremdverschulden als Brandursache ausgeschlossen. Foto: Eva Sorembik

Artikel teilen per:

22.02.2018

Hornburg. In der Druckerei Sattler Media Press kam es am gestrigen Mittwochabend zu einem Großfeuer. Laut aktueller Mitteilung der Polizei scheidet ein Fremdverschulden als Brandursache derzeit aus. regionalHeute.de sprach mit Ralf Büttner, Produktionsleiter der Druckerei, über den derzeitigen Stand der Dinge.



Laut Polizei hielten sich am heutigen Vormittag Experten des Ermittlungsdienstes der sachbearbeitenden Dienststelle der Polizei Wolfenbüttel am Brandort auf und untersuchten ihn weiter. Nach nun vorliegenden Erkenntnissen scheidet ein Fremdverschulden laut Polizeiangaben aus. Der Brandort bleibt jedoch beschlagnahmt, da am kommenden Dienstag, 27. Februar, der Brandort gemeinsam mit einem Gutachter erneut betrachtet werden soll. Dabei soll die genaue technische Ursache des Brandes ermittelt werden.

Wie Ralf Büttner von der Druckerei Sattler Media Press mitteilt, sei die genaue Schadenshöhe noch nicht absehbar. Die Polizei geht von einer vorläufigen Schadenssumme von zirka 1,5 Millionen Euro aus. Laut Büttner sei eine Papierpresse in Brand geraten. Die Flammen hätten auch auf das Dach übergegriffen. Mitarbeiter, die sich beim Ausbruch des Brandes noch in der Halle befanden, kamen laut Büttner nicht zu Schaden. Von Seiten der Druckerei sei man nun bemüht die Produktion schnellstmöglich wieder aufzunehmen. Wann genau mit einer Wiederaufnahme des Betriebs gerechnet werden könne, sei noch nicht abzusehen. Dies könne laut Büttner einige Tage oder auch wenige Wochen dauern. Glücklicherweise seien bei dem Brand keine Druckmaschinen beschädigt worden.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/grossfeuer-in-druckerei-meterhohe-flammen-ueber-hornburg/


zur Startseite