whatshotTopStory

Nach Großeinsatz - Polizei fasst Geldautomaten-Räuber

von Anke Donner


Die Männer die im Landkreis Wolfenbüttel festgenommen wurden, sollen für etliche Überfälle verantwortlich sein. Foto: Polizei
Die Männer die im Landkreis Wolfenbüttel festgenommen wurden, sollen für etliche Überfälle verantwortlich sein. Foto: Polizei Foto: Polizei

Artikel teilen per:

19.01.2017

Wolfenbüttel/Lüneburg. Nach einem Großeinsatz konnten am Dienstagmorgen Ermittler des Fachkommissariats Bandenkriminalität Lüneburg und der Polizei Wolfenbüttel eine Bande festnehmen, die für etliche Geldautomaten-Überfälle verantwortlich sein soll.



Die acht Tatverdächtigen sollen in der Vergangenheit überregional eine Serie ähnlich gleichgelagerter Taten verübthaben. Die Männer hatten vor ihrer Festnahme in Langenhagen einen VW T4 entwendet und gelangten mit insgesamt vier Tatfahrzeugen nach Wolfenbüttel. Dort brachen sie in der Nacht zum Dienstag um 4 Uhr zunächst in eine Spielhalle ein um dann mittels Stahlseil zu versuchen, den dortigen Geldautomaten aus dem Vorraum herauszureißen. Das gelang den Tätern allerdings nicht. Daraufhin ließen die Tatverdächtigen den entwendeten VW T4 am Tatort zurück und flüchteten mit drei anderen Fahrzeugen in unterschiedliche Richtungen. Die Polizei konnte drei Tatverdächtige kurze Zeit später auf der Autobahn bei Wolfenbüttel festnehmen. Nach umfangreichen Fahndungs- und Durchsuchungsmaßnahmen in Seesen, Gifhorn, Langwedel und Langenhagen konnten weitere fünf Bandenmitglieder festgenommen werden. Während der Durchsuchung konnte umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden. Die Ermittler fanden unter anderem Bargeld, dass sie sicher einem Diebstahl eines GAA aus dem Januar 2017 im Raum Wolfsburg zuordnen können.


Die Täter versuchten die gestohlenen Geldautomaten mit einem Transporter wegzuschaffen. Foto: Polizei


Täter auch für Überfälle in Wolfenbüttel verantwortlich


An der Fahndung waren Beamte der ZKI Lüneburg, Spezialkräfte der Polizei Niedersachen, ein Hubschrauber der Bundespolizei, Beamte der Bereitschaftspolizei, Diensthundeführer, sowie örtliche Polizeikräfte beteiligt. Zwei der Männer konnten von der Polizei gestellt werden, nachdem sie bei Ohrum das Fluchtauto hatten stehen lassen und zu Fuß flüchteten, erklärte Polizei-Sprecher Frank Oppermann auf Nachfrage von regionalHeute.de.

Auf das Konto der Männer, dieüberwiegend aus Bosnien-Herzegowina und Montenegro stammen, sollen auch die versuchten Überfälle auf eine Tankstelle in Semmenstedt (regionalHeute.de berichtete) und einen Einkaufsmarkt in Weddel im Dezember gehen (regionalHeute.de berichtete), so Frank Oppermann weiter.Insgesamt wird der Tätergruppe eine Serie von zwei vollendeten und neun versuchten Geldautomaten-Diebstählen zugerechnet. Des Weiteren wurden durch die Tatverdächtigen zur Durchführung der Taten mindestens 12 Kleintransporter beziehungsweise Lkw entwendet. In vier weiteren Fällen blieb es bei einem versuchten Fahrzeugdiebstahl. Die Festgenommenen wurden am Mittwoch durch die Staatsanwaltschaft Lüneburg einem Haftrichter beim Amtsgericht Lüneburg vorgeführt. Bisher wurde in acht Fällen Haftbefehl erlassen.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/unbekannte-fuhren-mit-fahrzeug-in-einkaufsmarkt/

https://regionalwolfenbuettel.de/geldautomatdiebstahl-misslang-polizei-sucht-zeugen/


zur Startseite