Braunschweig

Nach Schlägerei: Flucht endet am Gartenhaus


Symbolfoto: Alexander Panknin
Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

05.02.2018

Braunschweig. Die Flucht mit dem Auto nach einem Körperverletzungsdelikt endete

laut Polizeibericht für zwei Männer an der Wand eines Gartenhauses.

Der 23-jährige Fahrer sowie sein 30 Jahre alter Beifahrer waren kurz zuvor an einer Schlägerei in Rautheim beteiligt und flohen mit ihrem Pkw über einen Feldweg. Von diesem wollte der Verdächtige nach links auf den Möncheweg biegen. Aufgrund der Witterungsverhältnisse und der zu hohen Geschwindigkeit kam er von der Fahrbahn ab, durchbrach mit dem Fahrzeug einen Holzzaun und kam schließlich an der Mauer eines Gartenhauses zum Stehen.

Der Fahrer verletzte sich bei dem Unfall schwer, der Beifahrer wurde nur leicht verletzt. Da der Unfallfahrer zudem stark alkoholisiert war, wurde ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen und der Führerschein einbehalten. Auch der Beifahrer stand unter dem Einfluss von Alkohol, ein durchgeführter Atemtest ergab den Wert von 2,12 Promille.

Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.Der Gesamtschaden des Unfalls wird nach ersten Schätzungen bei 10.000 Euro liegen. Die Ermittlungen zu der Körperverletzung dauern laut Polizeiangaben noch an.


zur Startseite