whatshotTopStory

Nach schwerem Motorradunfall: Polizei sucht Zeugen

Bei dem Unfall krachten zwei Motorradfahrer frontal zusammen. Sie wurden lebensgefährlich verletzt.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: aktuell24(KR)

Artikel teilen per:

21.09.2020

Seesen. Am Sonntag, gegen 15.10 Uhr, befuhr eine Gruppe von insgesamt sechs Harley-Davidson Fahrern, die L 516, aus Richtung Sternplatz in Richtung Seesen. Ein 34jähriger Hildesheimer befuhr zu diesem Zeitpunkt mit seinem Krad der Marke Triumph, die Landesstraße in entgegengesetzter Richtung. Im Kurvenbereich, hinter der Einfahrt zur Asklepios-Klinik, geriet der Hildesheimer mit seinem Krad aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr, wo er zunächst einen Fahrer aus der Gruppe leicht touchierte, bevor er mit dem darauffolgenden Krad frontal kollidierte. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass zum Unfallzeitpunkt, unmittelbar vor dem in Richtung Sternplatz fahrenden Hildesheimer Motorradfahrer, ein weißer VW (Golf oder Polo) fuhr, dessen Fahrzeugführer nun dringend als Zeuge gesucht wird. Von dem Fahrzeug oder dessen Insassen ist derzeit weiter nichts bekannt. Der Fahrzeugführer setzte nach dem Unfall seine Fahrt in Richtung Sternplatz/Lautenthal fort. Dies berichtet die Polizei.



Beide beteiligte Motorradfahrer dieses Frontal-Crashs seien durch den Zusammenprall lebensgefährlich verletzt worden, sodass sie mit angeforderten Rettungshubschraubern in Kliniken nach Hildesheim, beziehungsweise Göttingen geflogen werden mussten. Der zuvor touchierte Kradfahrer sei leicht verletzt worden und konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Insgesamt sei an den Rädern ein Sachschaden von zirka 25.000 Euro entstanden. Die L 516 wurde für die Dauer der Unfallaufnahme und der anschließenden Bergungsmaßnahmen in diesem Bereich für zirka vier Stunden voll gesperrt. Neben den beiden Rettungshubschraubern wären zwei Rettungswagen, ein Notarztwagen, die Kameraden der Feuerwehr Seesen, Mitarbeiter der Straßenmeisterei Seesen, ein angeforderter Unfallsachverständiger, sowie insgesamt sechs Polizeibeamte im Einsatz gewesen.

Etwaige Unfallzeugen, oder Personen die Angaben zu dem weißen VW machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Seesen (Tel.: 05381/9440) in Verbindung zu setzen.


zur Startseite