whatshotTopStory

Neubau an der Leonardo-da-Vinci-Schule soll voranschreiten

von Eva Sorembik


Leonardo da Vinci Gesamtschule Wolfsburg Foto: Eva Sorembik
Leonardo da Vinci Gesamtschule Wolfsburg Foto: Eva Sorembik Foto: Eva Sorembik

Artikel teilen per:

23.08.2017

Wolfsburg. Endlich soll es losgehen. In der heutigen Sitzung des Ortsrates Nordstadt soll unter anderem über den Neubau der Leonardo da Vinci beraten werden. Die Planungen sollen nun auf der Grundlage des Ergebnisses des Architektenwettbewerbs aus dem Jahr 2015 wieder aufgenommen werden. Dafür stehen insgesamt 465.000 Euro zur Verfügung



„Wir sind begeistert und freuen uns vor allem für die Schule, die über Jahre hinweg an zwei Standorten eine hervorragende Arbeit geleistet hat“, sagt Nordstadt-Ortsbürgermeisterin Immacolata Glosemeyer. Bereits im März hatten die Sozialdemokraten nämlich die Verwaltung zum Handeln aufgefordert.

„Die Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule ist seit ihrer Gründung als Deutsch-Italienische Gesamtschule ein herausragendes Beispiel für die gelungene Integration und das Miteinander von Familien mit verschiedener Herkunft“, weiß stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Glosemeyer und fügt hinzu: „Die Konzeption der Schule kann mit der Verzahnung von Primär- und Sekundarbereich an einem Standort noch besser umgesetzt werden.“

Stärkung des Schulstandortes Nordstadt


Mit dem Neubau auf dem Gelände an der Franz-Marc-Straße käme „endlich zusammen, was zusammengehört“, findet Glosemeyer und ergänzt: „Zur Stärkung des Schulstandortes Nordstadt durch ein Angebot von der Grundschule bis zur Oberstufe an einem Ort halten wir Sozialdemokraten den Neubau der Leonardo-da-Vinci-Grundschule für dringend notwendig. Dieser muss so schnell es geht realisiert werden. Denn in einem neuen Gebäude lernt es sich gleich mit noch mehr Freude."

Die endgültige Entscheidung über die Wiederaufnahme der Planungen trifft der Stadtratin seiner Sitzung am 27. September.


zur Startseite