Wolfenbüttel

Neue Leiterin der Sozialstation Wolfenbüttel/ Sickte


Foto: Privat

Artikel teilen per:

06.02.2015


Wolfenbüttel. Im Alter oder durch Krankheit sind viele Menschen auf fremde Hilfe angewiesen und nehmen oft die Leistungen von mobilen Pflegediensten in Anspruch. Die Sozialstation Wolfenbüttel/Sickte des Deutschen Roten Kreuzes versorgt seit mehr als 30 Jahren Patienten in ihren eigenen vier Wänden. Denn zuhause fühlen sich die Menschen oft am wohlsten und das trägt wiederum zu einer besseren Gesundheit bei. Damit alle Kunden versorgt werden, muss vieles organisiert und gelenkt werden. Seit November vergangenen Jahres übernimmt Carmen Vogelsang diese Aufgaben, in der Position als Pflegedienstleitung.

Mit ihren 28 Jahren bringt Carmen Vogelsang bereits viel Erfahrung mit. Nach der Schule absolvierte sie eine Ausbildung zur Krankenschwester und studierte anschließend an der Ostfalia Hochschule in Wolfsburg Management im Gesundheitswesen. Später arbeitete die gebürtige Wolfenbüttelerin als stellvertretende Leiterin eines Pflegedienstes in Salzigtter-Bad. Auf ihren neuen Job wurde sie durch eine Stellenanzeige aufmerksam. "Eine Verbindung zum DRK habe ich schon länger, als Kind war ich im Jugendrotkreuz engagiert‟, berichtet Vogelsang. Um so mehr freute sie sich über die Zusage.

"Organisation liegt mir einfach‟, erzählt die neue Leiterin und Organisationstalent ist gerade in diesem Beruf erforderlich. Zu ihren Aufgaben zählen unter anderem die Erstellung von Dienst- und Tourenplänen, das Führen von Mitarbeitergesprächen und die Aufnahme neuer Kunden. "Dieser Beruf ist durch den ständigen Kontakt zu Mitarbeitern und Kunden sehr abwechslungsreich, das gefällt mir‟, sagt die 28-Jährige. Besonders am Herzen liegt ihr die unterschiedliche Arbeitsweise des DRK im Vergleich zu anderen Pflegediensten. "Wir arbeiten hier nicht mit der Stoppuhr, wie ich es von anderen Pflegediensten kenne, sondern nehmen uns die Zeit, die der Kunde braucht‟, erklärt Vogelsang begeistert.

Die Führung der 32 Mitarbeiter fiel der jungen Frau anfangs nicht leicht. "Es war schon eine Herausforderung für mich, doch ich habe mich sehr gut eingelebt‟, berichtet Vogelsang. Ihr Ziel für dieses Jahr ist es, den hervorragenden Standard der Sozialstation zu halten. Um auch in ihrer Freizeit den Standard zu halten, betreibt Carmen Vogelsang viel Sport und tanzt als Ausgleich zu ihrem Büroalltag.


zur Startseite