Neue Weihnachtsdeko: Diese Kugel kostet 57.000 Euro

Auf dem Schlossplatz steht die neueste Weihnachtsattraktion der Stadt. Doch warum steht die riesige, begehbare Christbaumkugel nicht auf dem Weihnachtsmarkt?

von Anke Donner


Die neue, begehbare Christmas-Lounge wurde auf dem Schlossplatz platziert.
Die neue, begehbare Christmas-Lounge wurde auf dem Schlossplatz platziert. Foto: Werner Heise

Wolfenbüttel. Die Wolfenbütteler Innenstadt ist um eine Attraktion reicher. Eine riesige, begehbare "Christbaumkugel" soll in der Weihnachtszeit eine extra Portion Licht und Besinnlichkeit schaffen. Doch die knapp 60.000 Euro teure Kugel steht, flankiert von zwei Tannenbäumen, allein auf dem riesigen Schlossplatz. regionalHeute.de fragte bei der Stadtverwaltung nach, warum die "Christmas-Lounge" - wie sie offiziell genannt wird - nicht in den Weihnachtsmarkt integriert wurde. Ursprünglich war das die verkündete und bei der Politik beantragte Idee.


Lesen Sie auch: Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt: Das erwartet uns


Vorab sollte erwähnt sein, dass die Stadt Wolfenbüttel die Kosten für die Kugel in Höhe von 57.000 Euro nicht aus eigener Tasche gezahlt hat. 51.400 Euro kommen aus dem vom Land Niedersachsen aufgelegten und mit EU-Geldern finanzierten Sofortprogramm "Perspektive Innenstadt!". Das Geld ist für unterschiedliche Einzelprojekte vorgesehen, die die Innenstädte in Niedersachsen nach der Corona-Pandemie zukunftssicher aufstellen. "Dabei geht es auch um den Einzelhandel, aber noch viel mehr: beispielsweise sollen neue Nutzungen und Aufenthaltsqualitäten ermöglicht und Digitalisierung und Klimaschutz vorangebracht werden", heißt es seitens des Ministeriums. Wie Stadtsprecher Thorsten Raedlein auf Nachfrage von regionalHeute.de erklärt, sei der entsprechende Förderbescheid am 1. September eingegangen.

Weihnachtsflair soll überall entstehen


So weit, so gut. Doch warum wurde die Kugel nicht auf dem Weihnachtsmarkt platziert, dort wo sich die Menschen aufhalten? Bei den Projektvorschlägen zur Beantragung der Fördergelder heißt es: "Eine große Weihnachtskugel mit integriertem Sitzbereich soll den
Besucherinnen und Besuchern des Weihnachtsmarktes die Möglichkeit zum Verweilen geben." Die goldene Christmas Lounge, die einen Durchmesser von etwa fünf Metern hat, soll vor der Kulisse des Schlosses ein malerisches Fotomotiv bieten, sagt Raedlein.

Die neue
Die neue "Christmas-Lounge" erstrahlt auf dem Schlossplatz. Foto: Werner Heise


"Die Wolfenbütteler Innenstadt wird traditionell in der Adventszeit mit Lichterketten und seit einigen Jahren zusätzlich mit Lichtskulpturen illuminiert. So wird eine weihnachtliche Atmosphäre in der dunklen Jahreszeit geschaffen und die Innenstadt belebt. Zudem wird dadurch der Einzelhandel beim Weihnachtsgeschäft unterstützt. In diesem Jahr wurde im Rahmen des Förderprogramms 'Perspektive Innenstadt' eine Lichtskulptur 'Christmas-Lounge' in Form einer großen begehbaren Weihnachtskugel angeschafft. Die anderen, bisher schon vorhandenen Lichtskulpturen stehen ja auch nicht alle auf dem Stadtmarkt, sondern sind ebenfalls an unterschiedlichen Standorten in der Stadt verteilt. Es geht also darum, weihnachtliche Stimmung in der ganzen Stadt zu verbreiten."


Lesen Sie auch: Weihnachtsmarkt: Energie sparen und Besinnlichkeit bewahren


Rettungswege freihalten


Außerdem sei es schwierig, die Kugel auf dem Stadtmarkt zusätzlich zum Weihnachtsmarkt zu platzieren. Dann könnten benötigte Rettungswege nicht freigehalten werden - was verboten sei, oder es müssten andere Buden oder Geschäfte weichen, was man nicht wolle, erklärt der Stadtsprecher weiter.

Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel "Wenn du die Lichterwelt bei wish bestellst" - Diskussion um neue Lichterkugel mit den Reaktionen unserer Leser.


mehr News aus der Region