Wolfenbüttel

Neues Feuerwehrfahrzeug tritt den Dienst an


Der fertige Mannschaftstransportwagen. Fotos: Presseteam FF SG Oderwald – Felix Kunze
Der fertige Mannschaftstransportwagen. Fotos: Presseteam FF SG Oderwald – Felix Kunze Foto: Privat

Artikel teilen per:

11.02.2016


Wolfenbüttel. Zahlreiche Dienststunden wurden geleistet, doch jetzt ist ein Ende in Sicht. Der alte Mannschaftstransportwagen, ein VW T3 aus dem Jahr 1986, der im Jahr 1998 in den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Groß Flöthe gestellt wurde, hat nun sein Soll erfüllt. Nach 18 Jahren treuem Dienst in der Feuerwehr wurde er jetzt verkauft. Ein „neuer“ Mannschaftstransportwagen (MTW) kann nun in den Dienst gestellt werden.

Zunächst wurde in einigen Kommandositzungen der Wehr diskutiert: Kann ein neuer MTW beschafft werden? Welche finanziellen Mittel stehen zur Verfügung? Was für ein Fahrzeug soll beschafft werden? Schnell war klar: Ja, es soll einen neuen MTW geben. Kameraden der Wehr machten sich im Gebrauchtwagenmarkt auf die Suche nach dem richtigen Gefährt. Es folgten Besichtigungen, doch das richtige Fahrzeug konnte nicht gefunden werden, berichtet der stellvertretende Ortsbrandmeister Felix Kunze. Dann sei aber alles ganz schnell gegangen. Ein passendes Fahrzeug wurde in der Nähe der Stadt Kassel gefunden. Wenig Laufleistung und ein gutes Erscheinungsbild machten dieses Fahrzeug interessant, berichtet Felix Kunze. Ortsbrandmeister Jens Marquordt und sein Stellvertreter Felix Kunze machten sich nach der Arbeit deshalb sofort auf den Weg nach Kassel. Nach der Besichtigung war klar, der soll es sein! So war es dann auch, eine Woche später holten wir den Volkswagen T5 nach Groß Flöthe. Kaum angekommen ging es los: "Der ist ja gar nicht rot, wo ist denn das Blaulicht?" Fragen über Fragen.


Der alte Mannschaftstransportwagen. Presseteam FF SG Oderwald – Felix Kunze. Foto: Privat



In weiteren Sitzungen des Kommandos wurden die weiteren Schritte abgesprochen. Ein Foliensatz, eine Sondersignalanlage und weitere feuerwehrtechnische Ausstattung sollten angeschafft werden. Die Paketdienste hatten daraufhin gut zu tun. Es folgte der Umbau des Fahrzeuges. Mit mehreren Kameraden machte man sich an die Arbeit. So wurde aus dem weißen Alltagsauto ein Mannschaftstransportwagen. Ein besonderer Punkt war das Anschließen der Sondersignalanlage. Ein Kabelbaum, mit einem Durchmesser von 32 Millimeter galt es anzuschließen. "Wir fragten uns: 'Wie sollen wir das nur schaffen?' Wir suchten uns Unterstützung bei der Freiwilligen Feuerwehr Heiningen. Denn dort wurde vor einigen Jahren auch ein MTW umgerüstet. Gleich mehrere Kameraden boten ihre Hilfe an, diese wurde dann auch sehr gern entgegen genommen. Nach rund 6 Stunden waren dann alle Kabel an die Fahrzeugelektrik angeschlossen", berichtet Felix Kunze.


Das Verlegen des Kabelbaums im Fahrzeug. Foto: Privat



Nachdem der Bus seine komplette Ausrüstung erhalten hatte, erfolgte die Vorführung bei einer Abnahmestelle. Ortsbrandmeister Jens Marquordt bedankt sich bei allen Helfern, die bei der Umrüstung dabei waren. Ein besonderer Dank geht an die Samtgemeinde Oderwald, die der Anschaffung zugestimmt hatte und an die Freiwillige Feuerwehr Heiningen die bei der Umrüstung dabei war. Die Anschaffung erfolgte in Eigenleistung der Wehr, ich hoffe unser „neuer“ MTW bleibt uns genauso treu, wie der Alte. Insgesamt wurden von den beteiligten Kameraden rund 170 Dienststunden aufgebracht.

Technische Daten zum VW T5:
Fahrgestell: Volkswagen T5
Leistung: 1,9l Diesel mit 105 PS
Baujahr: 2005
Umbauarbeiten/ Nachrüstungen: Flächenfoliensatz in der Farbe RAL 3000, Fahrzeugbeschriftung, Sondersignalanlage Hänsch DBS 3000, Frontblitzer Hella , Digitalfunk, Zusatzblinker, Leseleuchte sowie eine USB-Ladestation .


zur Startseite