Sie sind hier: Region >

Neues Feuerwehrhaus für Burgdorf - BfB fordert schnelle Gespräche



Salzgitter | Wolfenbüttel

Neues Feuerwehrhaus für Burgdorf - BfB fordert schnelle Gespräche

Die Wählergemeinschaft BfB fordert schnelle Gespräche zum Kauf eines geeigneten Grundstücks Feuerwehrhäuser.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Frederick Becker

Artikel teilen per:

Burgdorf. Feuerwehrhäuser sind Ausgangspunkt für Brand- und Hilfeleistungseinsätze zum Schutz von Menschen, Tieren oder Sachwerten. Feuerwehrfrauen und -männer sind während des Einsatzes erhöhten körperlichen und psychischen Belastungen ausgesetzt. Zum Schutz der Feuerwehrangehörigen gibt es Verhaltensregeln und auch die Feuerwehrhäuser müssen bestimmte bauliche Anforderungen erfüllen. In Burgdorf ist letzteres nicht mehr gegeben und eine Modernisierung des bestehenden Gebäudes durch die beengte Lage ausgeschlossen. Die Wählergemeinschaft Bürger für Burgdorf unterstützt die Überlegungen für ein neues Feuerwehrhaus der Stützpunktfeuerwehr Burgdorf. Dies teilt die Wählergemeinschaft Bürger für Burgdorf (BfB) mit.



So wären die Ratsmitglieder Alexander Kott, Astrid Sonnemann-Pröhl und Felix Policha froh, dass sich die im Gemeinderat vertretenen Fraktionen im Frühjahr darauf verständigt hatten, nach einem passenden Grundstück zu suchen. Mit dem Grundstückseigentümer einer geeigneten Fläche wären zunächst positive Verhandlungen geführt worden. Bevor jedoch in der Gemeinderatssitzung am 2. Dezember die in der Tagesordnung vorgesehene Abstimmung über den Ankauf der Fläche stattfinden konnte, trat der potentielle Verkäufer von seinem Angebot zurück. Die BfB-Ratsmitglieder würden den Vorwurf zurückweisen, sie hätten den Ankauf des Grundstücks verhindert, scharf zurück. „Erstens: die Abstimmung fand nicht statt, da der Verkäufer sein Angebot vorzeitig zurückgezogen hat. Zweitens: die BfB besitzt 3 von 13 Stimmen im Gemeinderat – wir verfügen also gar nicht über die Möglichkeit, allein ein solches Geschäft abzuwenden“, erläutert Astrid Sonnemann-Pröhl die Situation.

Die BfB-Fraktion fordere nun von SPD und CDU noch in diesem Jahr Gespräche mit den Grundstückseigentümern des alternativ geeigneten Grundstückes zu führen. Ratsmitglied Alexander Kott stellt klar: „Burgdorf benötigt dringend ein neues Feuerwehraus. Damit die Planungen in der Samtgemeinde dafür starten können, müssen wir als Gemeinde das Grundstück stellen. Wir hatten bei unseren Überlegungen mehrere Alternativgrundstücke. Die Absage des potentiellen Verkäufers ist schade, braucht und darf uns aber nicht ausbremsen."



zur Startseite