Gifhorn

Wieder ein tödlicher Zusammenstoß mit einem LKW


Symbolbild Foto: Alec Pein
Symbolbild Foto: Alec Pein Foto: Alec Pein

Artikel teilen per:

16.03.2016


Dedelstorf. Nachdem am gestrigen Dienstag eine junge Frau bei einem Unfall frontal mit einem Laster zusammenstieß und ums Leben kam, ereignete sich, wie die Polizei mitteilt, am frühen Mittwochmorgen im Kreuzungsbereich der Bundesstraßen 4 und 244 westlich von Dedelstorf im Landkreis Gifhorn wieder ein tödlicher Unfall.

Ein 52-jähriger aus Klötze (Altmarkkreis Salzwedel) fuhr mit einem Fiat-Kleintransporter mit Anhänger auf der B 244 in Richtung Celle. Im Einmündungsbereich zur B 4 missachtete er die Vorfahrt eines in Richtung Uelzen fahrenden Sattelzuges, der von einem 50-jährigen aus Polen gesteuert wurde. Die Ampelanlage war noch auf Blinklicht geschaltet, so dass der 52-jährige wartepflichtig gewesen wäre. Mitten auf der Kreuzung "Großer Kain" kam es zur Kollision beider Fahrzeuge.

Durch die große Aufprallwucht erlitt der 52-jährige tödliche Verletzungen und wurde genauso in dem Lieferwagen eingeklemmt wie sein 46-jähriger Beifahrer, der aus Staßfurt (Salzlandkreis) stammt und schwer verletzt wurde. Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Hankensbüttel, Steinhorst, Repke und Groß Oesingen mussten die Unfallopfer mit hydraulischem Gerät aus dem komplett zerstörten Fahrzeugwrack befreien.

Der Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon. An seinem mit 20 Tonnen Holz beladenen Sattelzug entstand Schaden in Höhe von mindestens 100.000 Euro. Der 46-jährige Beifahrer des Fiat-Transporters wurde mit dem Rettungswagen zunächst ins Klinikum nach Gifhorn gebracht und anschließend gegen 10 Uhr in die Holwedeklinik nach Braunschweig verlegt.

Für die Dauer der Bergungsmaßnahmen musste die Bundesstraße 4 bis in die Nachmittagsstunden hinein voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Die Autofahrer wurden durch eine Rundfunkdurchsage hierüber informiert.


zur Startseite