Wolfenbüttel

Oberstufe für Henriette-Breymann-Gesamtschule bewilligt


SPD und Grüne kurz vor der Antragstellung (von links) Julia Juhls, Thomas Jakob, Anette Niens, Fraktionsvorsitzender Bertold Brücher, Christiane Wagner-Judith, Elisabeth Gerndt, Fraktionsvorsitzender Falk Hensel, Sabine Resch-Hoppstock, und Schulleiterin Katrin Unger. Foto: SPD Foto: SPD

Artikel teilen per:

07.11.2016

Wolfenbüttel. Die Kreispolitiker der SPD und Grünen hatten sie 2015 beantragt: die Möglichkeit, direkt an der Henriette-Breymann-Gesamtschule (HBG) Abitur zu machen. Gemeinsam war ein Antrag eingebracht worden, damit 2018 mit einer Oberstufe an dieser Gesamtschule begonnen wird.



Nunmehr liegt die Genehmigung der Landesschulbehörde zur Errichtung vor. Fraktionsvorsitzender Falk Hensel freut sich: „So kann pünktlich zum Schuljahresbeginn 2018/19 eine dreijährige gymnasiale Oberstufe für die Schülerinnen und Schüler an der HBG an den Start gehen.“ Zufrieden ergänzen die Schulausschussmitglieder Julian Märtens und Thomas Jakob: „Die Einrichtung einer IGS-Oberstufe ist die logische Konsequenz der kontinuierlichen Weiterentwicklung, die die HBG genommen hat und ganz im Sinne der Umsetzung des Schulprogramms.“

Auch an den Rahmenbedingungen für eine dreijährige gymnasiale Oberstufe der HBG (Einführungs- und Qualifikationsphase) wurde bereits gearbeitet und ein entsprechendes Raum- und Gebäudekonzept auf den Weg gebracht. Auf dem Gelände der Förderschule am Teichgarten entsteht ein Campus für IGS-Oberstufenschüler. „Gut, dass SPD und Grüne die Weichen für eine Oberstufe an der HBG gestellt hatten“, resümiert Hensel.


zur Startseite