whatshotTopStory

ÖPNV-Projekte im Landkreis Helmstedt erhalten Förderung aus Niedersachsen

Veronika Koch: Erhöhungen der Landesmittel kommen bei uns an und sind nachhaltige Investitionen

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Artikel teilen per:

07.02.2020

Helmstedt. Der Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) im Landkreis Helmstedt wird mit mehr Mitteln vom Land Niedersachsen unterstützt. Wie die Landtagsabgeordnete Veronika Koch (CDU) in einer Pressemitteilung berichtet, werden in diesem Jahr fünf Projekte in der Samtgemeinde Velpke und in der Gemeinde Lehre zu 75 Prozent mit insgesamt 796.254 Euro gefördert.


„Im ländlichen Raum spielt die Förderung des ÖPNV eine wichtige Rolle und ist ein entscheidender Faktor für die Mobilität der Zukunft. Daher ist es gut, dass die gestiegene Förderung des Landes auch bei uns im Landkreis Helmstedt ankommt“, kommentierte Veronika Koch die Ankündigung der Landesregierung, die Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann in Hannover zuvor bekannt gab. „Das umfangreiche Förderprogramm soll den ÖPNV noch attraktiver machen und mehr Fahrgäste gewinnen. Das ist gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Klimadiskussion eine nachhaltige Investition des Landes“, ergänzte sie.

Hintergrund


Das Land Niedersachsen lege jährlich ein landesweites Förderprogramm für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) auf. Die umfassten Förderbereiche seien vielfältig: So sind im Programm insbesondere Infrastrukturprojekte wie der Um-, Ausbau und die Grunderneuerung von Bushaltestellen, zentralen Omnibusbahnhöfen und Busbetriebshöfen, Stadtbahnprojekte in Hannover und Braunschweig, Park&Ride- und Bike&Ride-Anlagen, aber auch Projekte zur Beschleunigung des ÖPNV und zur aktuelleren Information der Fahrgäste (Echtzeitinformationssysteme) sowie die Förderung von Landesbuslinien enthalten. Die Zuschüsse des Landes würden aus Mitteln des Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinan-zierungsgesetzes (NGVFG- Landesmittel) und des Regionalisierungsgesetzes (RegG - Bundesmittel) stammen. Das ÖPNV-Förderprogramm werde durch die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) umgesetzt.


zur Startseite