Sie sind hier: Region >

Oesterhelweg: Lebensmittelverschwendung endlich Thema



Wolfenbüttel

Oesterhelweg: Lebensmittelverschwendung endlich Thema


Frank Oesterhelweg: "Lebensmittelverschwendung kommt als Thema endlich auch bei der Landesregierung an". Foto: Anke Donner
Frank Oesterhelweg: "Lebensmittelverschwendung kommt als Thema endlich auch bei der Landesregierung an". Foto: Anke Donner Foto: Anke Donner)

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Hannover. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Frank Oesterhelweg, ist erfreut über die gestrige Ankündigung des Landwirtschaftsministers, sich zukünftig dem Thema Lebensmittelverschwendung anzunehmen und einen Runden Tisch ins Leben rufen zu wollen.

Bereits im Februar habe die CDU-Fraktion die Einrichtung einer Arbeitsgruppe gefordert, um Verbraucher für das Problem der Lebensmittelverschwendung zu sensibilisieren, so der Landtagsabgeordnete in einer Pressemitteilung. „Offensichtlich hat unsere Initiative bei der Landesregierung Wirkung gezeigt. Meyer hat die große Bedeutung des Themas nun auch erkannt", sagte Frank Oesterhelweg. Wie ernst die CDU-Fraktion die Verschwendungsproblematik seit langem nimmt, zeige zum Beispiel der im vergangenen Jahr zum Tag der Welternährung durchgeführte Aktionstag Lebensmittelverschwendung. Zahlreiche Abgeordnete informierten sich dabei vor Ort über die bestehenden Initiativen und besuchten Kantinen, Tafeln oder Einzelhandelsgeschäfte. Frank Oesterhelweg: „Es ist inakzeptabel, dass in Deutschland jährlich pro Person durchschnittlich etwa 82 Kilogramm Lebensmittel in die Tonne geworfen werden. Wir müssen weg von der Verschwendung und hin zur Wertschätzung. Bessere Verbraucherinformation und -bildung von Kindheit an können dafür sorgen, dass wir weniger Nahrungsmittel-Müll produzieren. Es wird Zeit, dass auch unsere Landesregierung ihre Ankündigungen umsetzt, so wie wir es in unserem Entschließungsantrag vom Februar fordern."


zur Startseite