Sie sind hier: Region >

Ohne Fahrerlaubnis in Laterne gerast - "Fahrer hatte großes Glück"



Ohne Fahrerlaubnis in Laterne gerast - "Fahrer hatte großes Glück"

Die Fahrerlaubnis war dem 22-Jährigen Wolfsburger zu Beginn des Jahres entzogen worden.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Rudolf Karliczek

Wolfsburg. "Großes Glück" hatte laut einem Polizeibericht der Fahrer eines VW Golf GTI am Freitagabend. Der 22-jährige Wolfsburger befuhr mit seinem PS-starken Wagen am gestrigen Freitag gegen 21 Uhr die Suhler Straße, aus Richtung Braunschweiger Straße kommend, in Richtung Frankfurter Straße und krachte in eine Laterne. Wie die Polizei berichtet, habe er keine Fahrerlaubnis gehabt.



Im Bereich einer leichten Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr den angrenzenden Geh-/Radweg und ein Verkehrszeichen und kam dann nach dem Aufprall gegen eine Straßenlaterne zum Stehen. Glücklicherweise, so die Polizei, hielten sich zum Unfallzeitpunkt keine Passanten in diesem Bereich auf. Am Golf wurden diverse Airbags ausgelöst, die verhinderten, dass sich der junge Mann Verletzungen zuzog. Bei der polizeilichen Unfallaufnahme stellten die eingesetzten Polizeibeamten fest, dass der Wolfsburger nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Diese sei ihm zu Jahresbeginn entzogen worden.

Auf Grund der starken Beschädigungen am Auto - der Sachschaden werde auf 16.500 Euro geschätzt - überprüft die Polizei, ob der Wagen möglicherweise mit überhöhter Geschwindigkeit geführt wurde. Zeugen, die Angaben zu dem Hergang des Unfalls machen können, werden gebeten sich mit der Polizei in Wolfsburg unter der Telefonnummer 05361-4646215 in Verbindung zu setzen.



Der Golf GTI musste im Anschluss abgeschleppt werden. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.


zum Newsfeed